Japanreise 2014: Budgetplanung

12 in 2014 – Japanreise

Juhu, juhu, es geht endlich wieder nach Japan. Bis dahin gbt es allerdings jede Menge zu tun. Bisher sind nur die allergröbsten Rahmenbedingungen abgesteckt: 3 Wochen, Herbst, Herumreisen.

Nun geht es zunächst an die Budgetplanung. Dass Japan allein durch den Flug kein billiger Spaß wird, ist wohl klar. Auch möchten wir uns gern der Japan Rail Pass für die gesamte Zeit leisten, weil er eine großartige Möglichkeit bietet, schnell von A nach B zu kommen.

Und so sieht die grobe Schätzung bisher aus:

Flug

Mit etwas Glück kann man gute Angebote für Flüge nach Japan ergattern. So hat zum Beispiel KLM im Moment Deutschland – Tokyo ab 581 Euro im Programm. Leider gilt der Deal nur bis inklusive Juli. Möp. Ich werde also die Augen offen halten müssen. Sonst habe ich Flüge für Herbst ab 666 Euro gefunden, doch ich bin wählerisch, was die Fluggesellschaften angeht und kalkuliere mit einem höheren, immer noch günstigen Preis. Macht also pro Person…

750 Euro (Deutschland – Japan, max. 1 Zwischenstopp)

Kleiner Tipp: Gabelflüge kommen nicht unbedingt teurer, d.h. es ist möglich für den gleichen Preis auch hin zum Beispiel in den Süden nach Fukuoka zu fliegen, innerhalb Japans nach Norden zu reisen und dann von Tokyo zurück zu fliegen.

Japan Rail Pass

Der Japan Rail Pass soll uns von A nach B bringen. Mit vielen, vielen Zwischenstopps und Nebenausflügen ^^ Das tolle daran ist, dass man die meisten Shinkansen Schnellzüge verwenden darf und so wirklich keine Zeit mit fahren „vergdeudet“. Kostenpunkt pro Person beim aktuellen Wechselkurs circa…

400 Euro (2. Klasse)

Unterkunft

Jetzt kommt das Tollste: Wenn man weiß, wo man schauen muss, ist übernachten in Japan gar nicht so teuer, wie man erwarten würde. Mein Geheimtipp ist die Business Hotel-Kette Toyoko Inn. Diese hat Hotels in ganz Japan, meist nah beim Bahnhof, was mit Gepäck und zum Erkunden sehr praktisch ist, und ist absolut erschwinglich. Jenachdem, wo man übernachten möchte, kostet ein Doppelzimmer inklusive japanischem Frühstück zwischen 40 und 70 Euro.

Dabei handelt es sich um einen Zimmerpreis, also pro Person nur 20 bis 35 Euro. Auch in Tokyo. Nicht schlecht, oder? :D Gehe ich also immer vom teuersten Fall aus macht das…

735 Euro (Doppelzimmer inkl. Frühstück pro Person)

Grundkosten gesamt: 1885 Euro

Allerdings rechne ich damit, dass wir bei den Hotelkosten günstiger wegkommen und so vielleicht noch eine Übernachtung in einem traditionellen japanischen Hotel (genannt Ryokan) drin ist.

Liebe Japan-erfahrenen Sparfüchse, habt ihr Tipps, wo man noch ein paar Yen einsparen könnte?

Mehr zum Projekt 12 in 2014 erfährst du hier. Über meine persönlichen 12 Ziele kannst du hier lesen

Alles Liebe,



9 Gedanken zu „Japanreise 2014: Budgetplanung

  1. Sari sagt:

    Na da verweise ich doch auf Maru. Die hat da ein Händchen für und war vor einigen Jahren auch mal für drei Wochen quer im Land unterwegs. Allerdings waren sie und ihr Mann da noch Studenten.

    Hach, ich bin so neidisch. Meiner will nicht. Er sagt das mit den Strahlungen usw.. ist ihm einfach noch zu heikel *sniff*

    • Mina sagt:

      Ich kann das mit der Strahlung voll und ganz verstehen. Eigentlich bin ich in Sachen Atomkraft der total panische Typ. Wenn es nuna uch irgendein anderes Land wäre, in dem ein Atomkraftwerk hochgegangen ist, würde ich da mit Sicherheit einen Bogen drum machen, aber es ist Japan… mein geliebtes Japan.

      Wir werden allerdings auch maximal bis Tokyo hochfahren und mit dem Essen muss ich mal schauen, wie ich das angehe.

  2. Moni sagt:

    Habt ihr schonmal an Airbnb gedacht? Das wär doch eigentlich auch für dich eine super Gelegenheit um mit Japanerinnen und Japanern in Kontakt zu kommen?
    Ich weiß zwar nicht ob’s viel Angebot gibt in Japan, aber vielleicht ja schon?
    Muss man halt auch mögen, aber ein Tipp wär’s :)

    • Mina sagt:

      Frühe rhatte ch mal gekuckt, da gab es nicht viel. Heute habe ich auf deinen Kommentar hin dann gesehen, dass das Angebt viel größer geworden ist und da sind tolle Unterkünfte dabei.
      Da man aber immer die Endreinigung zahlen muss, lohnt es sich in meinen Augen für wenige Tage nicht. Wenn ich vorhabe mal länger an einem Fleck zu bleiebn, werde ich darauf zurückkommen.

  3. Suey sagt:

    Ich habe keine zusätzlichen Tipps, aber danke für deine Auflistung :) Hab sie mir direkt mal abgespeichert für die Möglichkeit, dass ich irgendwann mal mit dem Studium fertig werde und genug Geld habe um es dir gleichzutun. Ich wünsch dir so viel Spaß bei der Planung und der Reise! :star:

  4. Jenny sagt:

    Ach jaaa Japan *seufz* irgendwann …*träum*
    Ich werde mich während des Studiums auf jeden Fall für ein Auslandssemester bewerben, vielleicht habe ich ja Glück.
    Obwohl mein Herz doch ein kleines wenig mehr für Korea schlägt :heart_pink: ;)

  5. Karo Kafka sagt:

    Manchmal vergisst man (also ich) irgendwie, dass, nur weil es megabillige Flüge innerhalb Europas gibt, nicht auch weiterreichende Flugreise so billig sein müssen. Daher finde ich den Preis gerade schon echt heftig. Aber klar, eine Freundin ist gerade nach Australien geflogen und hat für das Ticket an die 600 Euro bezahlen müssen.

    Ansonsten klingt das doch super. Dieser Japan Rail Pass lohnt sich scheinbar wirklich und bei den Übernachtungspreisen kann man nicht meckern. Freue mich schon auf mehr Zwischenberichte. :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »