Schreibblockade?


Schreiben? Kann ich immer. Sagt sie und starrt auf ihr Blog, dass in diesem Jahr bisher erschreckend wenige neue Beiträge gesehen hat. Habe ich einen Nicht-Schreib-Virus? Ist es gar eine Schreibblockade?

Tatsächlich habe ich das wundervolle Sparkle & Shine Projekt am laufen. Jeden Tag, teils mit tollen Fortschritten. Also eigentlich Stoff genug.

Aber kennt ihr das auch, wenn in eurem Leben gerade andere Dinge passieren. Stressige und wichtige, sodass es euch zu klein vorkommt gerade übers Häkeln oder Fitness zu schreiben, über die großen Dinge wollt ihr aber öffentlich nicht sprechen?

Expedit-Regal mit Ribon-Manga-Magazinen

So ist das bei mir gerade. Und das wundervolle passiert, während ich diese Worte tippe. Mir wird klar, dass das alles zu meinem Leben gehört, kleine wie große Ereignisse. Und es meist die kleinen sind, die so glücklich machen. Und sie in den Schatten von größeren zu stellen, sie darin zu verstecken und nicht strahlen zu lassen, Unsinn ist.

Kennt ihr solche Zeiten auch? Wie geht ihr damit um?

Alles Liebe,



Sparkle & Shine 2015: Monatsrückblick Januar & Februarziele #sas2015


Liebe Sparkle & Shine Teilnehmer, liebe Leser, WAS für ein MONAT!!! Der Januar war in keinster Weise sanft zu mir. Hier war jede Menge los, ich hatte Arbeit ohne Ende und an manchen Tagen regelrecht Stress. Aber das Projekt hat mir so dabei geholfen, ich bin überglücklich über meine Erfolge, über die Veränderungen in meiner Einstellung.

Hier kommt ein Rückblick auf den Januar und meine Ziele für Februar:

Sparkle & Shine 2015 Banner Body #sas2015

Body

Januarrückblick:

Ernährung – Ich war streng mit mir. Und es ist mir erstaunlich leicht gefallen. Außer bei den geplanten Ausnahmen und einer zusätzlichen Familienfeier, bei der es Käsekuchen gab, habe ich komplett auf Milchprodukte verzichtet. Ich fühle mich großartig damit, empfinde meine Ernährung nicht als langweilig und habe wie gehofft auf einen Großteil der Süßigkeiten verzichtet, die ich normalerweise konsumiere.

Lästig ist es nur manchmal beim Auswärts Essen, da die Auswahl stark eingeschränkt ist oder ein Restaurant gar nicht in Frage kommt, was eine Unannehmlichkeit für die Freunde darstellt. Nicht so schön :/

Bewegung – HOLY SHIT! Ich hab’s geschafft (stellt euch bitte vor wie ich wildjubelnd durchs Zimmer springe). Ich habe den kompletten Blogilates Anfängerkalender durchgezogen. Und anfangs war das schwer. Doch wenn man die ersten Veränderungen sieht (ich habe sowas wie Bauchmuskeln) und spürt (der erste Roll Up am ersten Tag – unmöglich, mittlerweile eine ganze Menge Roll Ups am Stück – kein Problem), kommt so richtig der Ehrgeiz. Es geht noch nicht jede Bewegung, nicht alles in dem Tempo oder der Häufigkeit wie Cassey es in den Videos vorturnt, aber jede einzelne Bewegung zählt.

Was das angeht fühle ich mich überglücklich und ein ganzes Stück selbstbewusster. Um die Waage mache ich übrigens einen großen Bogen. Muskeln sind schwerer als Fett, die Chancen stehen gut, dass ich zugenommen habe. Ich will es gar nicht wissen, denn die Hosen sitzen besser und nur das ist wichtig.

Das Morgenyoga habe ich übrigens auch gemacht. Die 5 Minuten verblassen aber fast neben der anderen Leistung *lach*

Februarziele:

Ernährung – Ich mache ohne Milchprodukte weiter, möchte mir aber  die Möglichkeit offen lassen, beim Auswärtsessen etwas freier zu wählen. Ob ich es dann tue, ist wieder etwas anderes ;)

Montag und Dienstag verzichte ich ab jetzt auf Softdrinks. Mittwoch und Donnerstag wird das Büro wieder zuckerfreie Zone.

Außerdem möchte ich darauf achten, jeden Tag 8 Gläser Wasser zu trinken (die Menge ist für mich kein Problem, zu oft greife ich aber lieber zu gezuckerten Getränken).

Bewegung – 2x wöchtenlich Morgenyoga bleibt auf dem Plan. In Sachen Pilates möchte ich mich nun natürlich an den regulären Blogilates Kalender wagen (inklusive der Butt Lift Challenge). Ich bin gespannt wie es mir damit gehen wird. Außerdem möchte ich im Februar wenigstens 1x Zumba ausprobieren. Die 10er Karte habe ich schließlich schon seit letztem Sommer rumliegen.

Sparkle & Shine 2015 Banner Mind #sas2015

Mind

Januarrückblick:

Nähen – Man könnte sagen, ich habe die ersten Lektionen des Nähkurses gemacht. Aber es waren nur solche, bei denen noch nicht an der Maschine gearbeitet wurde. Najaaa.
Stoffe habe ich etwa 1/3 vorgewaschen, dann ist die Waschmaschien kaputt gegangen (das größte Problem ist immer der Anwender davor, nicht wahr?).

Blogs – Öhäm, das hat mal gar nicht funktioniert. Ich hatte zu viel Arbeit auf dem Tisch und im Zweifel dem Sport den Vorrang gegeben.

Februarziele:

Nähen – Hier möchte ich die ersten beiden Lektionen machen, bei denen tatsächlich genäht wird ;) Und die restlichen Stoffe waschen, wenn die Waschmaschine wieder mitmacht.

Blogs – Mindestens zwei Blogposts pro Woche für schildmaid.net müssen drin sein. Desweiteren gilt, dass alle gelesenen Bücher gebloggt werden sollen.

Sparkle & Shine 2015 Banner Soul #sas2015

Soul

Januarrückblick:

Ausmisten – Oh weh, das mit dem Declutter Kalender war nix. Größtenteils waren es allerdings auch Aufgaben, die ich durch den Umzug bereits erledigt hatte oder die auf unseren Haushalt nicht zutreffen (wir haben z.B. quasi kein eingefrorenes Essen).
Mit den E-Mails habe ich sowohl zu Hause als auch im Büro angefangen und ein großes Stück erledigt, aber ich bin noch nicht durch.

Glückstagebuch – Ich hab’s gemacht, jeden Abend habe ich mindestens eine Sache aufgeschrieben, die mich an dem Tag glücklich gemacht hat.
An miesen Tagen war das schwer, meistens ging mir aber eher der Platz aus :D

Spiritualität – Mit Feng Shui habe ich mich ein wenig beschäftigt (und festgestellt, dass all unsere Mülleimer in den Reichtumsecken der Zimmer stehen, waaahhhh… *lach*),12 Karten für jeden Monat dieses Jahres gezogen und Voll- sowie Neumond gefeiert.
Die Meditationen habe ich nicht geschafft.

Minigarten – Ein Buch habe ich besorgt, aber noch nicht gelesen. Ist ja noch Zeit.

Februarziele:

Ausmisten – An mindestens 10 Tagen möchte ich nach dem Declutter Kalender ausmisten, die E-Mails fertig ausmisten und die Bilder von unserer Japanreise taggen.

Glückstagebuch – Jeden Tag mindestens einen Stichpunkt notieren, was mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat.

Spiritualität – Ich möchte mein Feng Shui Wissen vertiefen und das Ziel, zwei Meditationen zu machen, bleibt.

Minigarten – Februar ist noch Vorbereitungsmonat, also lesen, lesen, lesen und darüber schlau machen, wo ich Bio-Saatgut bekomme.

Sparkle & Shine 2015 Banner Heart #sas2015

Heart

Januarrückblick:

Blogpreneur – WordPress habe ich aufgesetzt, mich um das Design gekümmert und die ersten Bilder bearbeitet. Geschrieben habe ich leider noch keine Beiträge.

Geheimprojekt – Meine Idee habe ich Bekannten vorgestellt und viel wertvollen Input bekommen.

Februarziele:

Blogpreneur – 15 Beiträge fürs Blogprojekt schreiben.

Geheimprojekt –Hier muss ich eine Excel-Liste mit einem Finanzierungsmodell erstellen und möchte mindestens einen Betreiber einer ähnlichen Sache kontaktieren und um ein Gespräch bitten.

 

Puh, ein langer Beitrag *lach* Aber ich sprudel immer noch nur so über vor Energie und Motivation. Let’s go, Februar!

Wie geht es euch allen? Sind die Neujahrs-Vorsätze schon im Alltag untergegangen oder seid ihr genauso am rocken wie ich?

Alles Liebe,



Lieblingsmomente: Japanisches Sonntagsfrühstück


Seit Japan liebe ich Sonntag Vormittag. Jede Woche saß ich bei lecker (europäischem) Frühstück an meinem Schreibtisch und schrieb Briefe nach Hause, während die Sonne durchs Fenster in mein kleines Apartment schien.

Japanisches Frühstück: Stäbchen

Seit ich zurück in Deutschland bin, ist es andersherum. Nun gibt es japanisches Frühstück :) Eine der schönsten Traditionen, die Mr. Perfect und ich eingeführt haben. Und da ich ja auch an meinem Fotografiekönnen arbeite, hier ein paar Bilder, die euch vielleicht genauso das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, wie mir.

Japanisches Frühstück: Kirschblütenschälchen für Soja-Sauce

Ein Soja-Saucen-Schälchen in Kirschblütenform ♥

Japanisches Frühstück: Soja-Sauce und Wasabi

Soja-Sauce und Wasabi sind für den Mann Pflicht.

Japanisches Frühstück: Furikake (Streuwürze)

Wir haben gerade eine große Auswahl an Furikake Streuwürze im Haus. Besonders lecker die Variante mit Yuzu (jap. Zitrone) und Pfeffer. Leider neigen sich die japanischen Vorräte langsam dem Ende zu :(

Japanisches Frühstück: Reis und verzierte Stäbchen von Daiso

Ich liebe meine neuen Stäbchen aus dem 100 Yen-Shop Daiso.

Japanisches Frühstück: Omlette

Und das Omlette darf natürlich auch nicht fehlen. Hier in einer Variante mit Knoblauch und Ingwer.

Was steht bei euch Sonntags auf dem Tisch? Gibt es ein besonderes Frühstück oder eher eine bescheidenere version, weil das Mittagessen dafür umso größer ausfällt?

Alles Liebe,



Japan: Unser ganz persönlicher Reiseführer


Mein großes Herzensanliegen letztes Jahr war die Japanreise. Hätte ich das Porjekt 12 in 2014 auch schon so eingeteilt gehabt wie Sparkle & Shine, wäre dies bestimmt mein Punkt bei “Heart” gewesen. Deshalb habe ich natürlich besonders viel Arbeit und Herzblut in die Vorbereitung gesteckt.

Allein für die Routenplanung und Hotelauswahl schlug ich mir die Nächte um die Ohren saß ich mehrere Abende. Durch die Rundreise war klar, dass wir alle paar Tage in einer neuen Stadt sein würden. Die relevanten Infos für uns (Übernachtungen von wann bis wann, Weg zum Hotel, öffentliche Verkehrsmittel, Kontaktadresse etc.) wollte ich möglichst praktisch und schön aufbereiten.

Selbstgemachter, persönlicher Japan Reiseführer

So entstand die Idee für einen ganz persönlichen Reiseführer. Als Basis verwendeten wir ein Moleskine Notizbuch. Dort habe ich unsere Flugdaten und dann chronologisch die Städte mit oben erwähnten Infos und zusätzlich bei google Maps ausgedruckten Karten eingetragen.

Das hat riesig Spaß gemacht und hat sich während der Reise als sehr praxistauglich erwiesen.Selbstgemachter, persönlicher Japan Reiseführer

Der Reiseführer wurde dann ganz schnell auch unser persönliches Reisetagebuch. Das begann schon am Flughafen in Fukuoka, wo wir unseren ersten Erinnerungs-Stempel einsammelten (die gibt es in Japan überall: an Sehenswürdigkeiten, Bahnhöfen usw.). Dann begann ich rundrum unsere Erlebnise aufzuschreiben.

Das Ergebnis zeige ich euch ein andermal. Gibt es bei euch jemanden, der Reisetagebücher führt?

Alles Liebe,



Schöne Dinge wollen schön geordnet sein


Das Thema hatten wir ja schonmal: Ich mag gern putzige Küchenschwämme. Und unsere Japanreise war die optimale Gelegenheit, den Vorrat wieder etwas aufzufüllen.

Japanische Küchenschwämme geordnet

Es ist aber immer das Gleiche mit der Ordnung. Was nützen einem die schönsten Dinge, wenn man sie nicht ordentlich hat. Seit dem Umzug wanderten die Schwämme von Ort zu Ort, ein paar waren hier andere dort. (hihi, das reimt sich xD)

Kurzum, ich habe ihnen ein schönes Körbchen spendiert und sie unter die Spüle gepackt, wo sie gebraucht werden.

Japanische Küchenschwämme geordnet

Jetzt muss ich mich selbstverständlich nur noch dazu durchringen, sie auch zu benutzen ;)

Alles Liebe,



Sparkle & Shine 2015: Meine Liste #sas2015


Hier kommt nun meine Sparkle & Shine Projektliste für 2015. Und ich habe sowas von vor, das Jahr zu rocken.

Sparkle & Shine 2015 Banner Body #sas2015

Body

Mein Körper ist mein Tempel ist meine Einstellung…nicht. BISHER! Das soll sich endlich ändern mit gesünderer Ernährung und Bewegung, die Spaß macht. Die Jahresendziele sind:

  • Ernährung
    • keine Milchprodukte (gelegentliche (!!!) Ausnahme Käse)
    • kein Zucker im Büro
    • keine Softdrinks unter der Woche
  • Sport
    • 3 x die Woche morgens Yoga
    • 3 x die Woche halbe Stunde Pilates, Zumba, Yoga o.ä.

Januarziele:

Ernährung – Den ersten Monat möchte ich gleich richtig ganz ohne Milchprodukte durchstarten. Bis auf Eier quasi fast vegan. Das tut mir gut und der beste Nebeneffekt: mein Süßigkeitenkonsum geht automatisch zurück.
Geplante Ausnahmen: 90. Geburtstag in der Verwandtschaft und Filmabend mit Kollegen.

Bewegung – die Jahresanfangsübermotivation muss ich nutzen und habe mich auf den neuen Blogilates Anfängerkalender gestürzt. Diesen würde ich gerne komplett machen. Erst einmal muss ich schließlich Muskeln aufbauen, bevor ich zum Spaß machenden Teil von Pilates komme. 2 x die Arbeitswoche morgens Yoga stehen auch auf dem Plan.

Sparkle & Shine 2015 Banner Mind #sas2015

Mind

Als neues Hobbie habe ich nur das Nähen auserkoren. Bis zum Jahresende würde ich gerne Löcher in Klamotten flicken und anfallende Aufgaben wie Vorhänge kürzen oder Tischdecken nähen können. Großes Endziel wäre es, die ersten selbstgenähten Kleidungsstücke in Händen zu halten.

Auch das Blog-Management ist ein sehr wichtiger Punkt, denn ich habe mittlerweile mehrere Blogs eröffnet, pflege regelmäßig aber nur dieses und selbst da kommt das Leben viel zu oft dazwischen. Jahresendziel ist es nur noch Blogs zu betreiben, die regelmäßig mit Inhalt gefüttert werden. Die Beiträge möchte ich gern besser planen und vorproduzieren. Dazu gehört auch Social Media.

  • Nähen lernen
  • Blog-Zeitmanagement

Januarziele:

Nähen – Von dem Onlinekurs, den ich mir letztes Jahr geleistet habe, möchte ich die ersten beiden Lektionen machen. Außerdem möchte ich gerne die Hälfte meiner Stoffe vorwaschen.

Blogs – Im Januar hat schildmaid.net durch den Projektstart Vorrang. Hierfür würde ich gerne so eine Routine bekommen, dass bis Ende Januar mindestens zwei Beiträge pro Woche bis Mitte Februar+ geplant sind.
Auch möchte ich endlich über alle Bücher bloggen, die ich lese.

Sparkle & Shine 2015 Banner Soul #sas2015

Soul

Nichts tut meiner Seele so gut, wie ausmisten und sortieren. Da habe ich ja im vergangenen Jahr, vor allem durch den Umzug, viel geschafft. Im Kleinen gibt es aber jede Menge zu tun.

Damit die Glücksmomente nicht so vorbeihuschen, führe ich täglich Glückstagebuch, und wenn ich abends nur eine einizige Sache aufschreibe.

Eigentlich bin ich ein sehr spiritueller Mensch (inklusive Feng Shui, Vollmondritualen und Bäume umarmen), lebe dies aber viel zu wenig. Die Leute könnten ja schief kucken. Sch*** drauf. Mein Leben!

Und dann ist da noch die Sache mit dem Garten. Nun habe ich nicht nur eine Dachterrasse und benutzbare Fensterbänke bekommen sondern unverhofft auch noch einen halben Schrebergarten. Das wird spannend.

  • Ausmisten
    • Declutter Kalender
    • Speicher durchforsten
    • Digitale Räumaktion
  • Glückstagebuch
  • Spirituelles Leben
  • Minigarten

Januarziele:

Ausmisten – An mindestens 15 Tagen möchte ich nach einem Declutter Kalender ausmisten und digital mein E-Mail-Postfach aufräumen. Sowohl zu Hause als auch im Büro.

Glückstagebuch – Jeden Tag mindestens einen Stichpunkt notieren, was mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat.

Spiritualität – Ich möchte mich wieder in Feng Shui einlesen, eine Karte für jeden Monat diesen Jahres ziehen und zwei geführte Mediationen machen.

Minigarten – auf die Suche nach passender Literatur machen und mich in die Basics einlesen.

Sparkle & Shine 2015 Banner Heart #sas2015

Heart

Mein Herzstück für dieses Jahr traf mich wie der Blitz, als ich in der Bahn einen Artikel in einer Zeitschrift las. Dort hat mich etwas so inspiriert, dass ich meine Selbständigkeit in eine neue Richtung lenken möchte, die all meine bunten Interessen unter einen Hut bringt (mein Agenturjob bleibt, die besten Kollegen der Welt bekommen mich nicht so schnell los). Mehr dazu im Laufe des Jahres.

  • Berufliche Weiterentwicklung: Blogpreneur, Geheimprojekt

Januarziele:

WordPress für ein Teilprojekt aufsetzen und die ersten zehn Beiträge vorbereiten. Erste Gespräche mit Bekannten führen, die Idee vorstellen, ausfeilen und über Finanzierungsmöglichkeiten nachdenken.

Ihr seht, für 2015 habe ich mir jede Menge vorgenommen, aber in machbaren Einheiten. Und jetzt entschuldigt mich bitte. Die Yogamatte ruft.

Alles Liebe,