Mein Wunschzettel 2017

Knarzend öffne ich die Tür. Eine Spinne plumpst mir entgegen und sieht mich mit ihren vielen Augen vorwurfsvoll an, was mir einfällt, ihre Ruhe zu stören. Eine Entschuldigung murmelnd schiebe ich mir an ihr vorbei und betrete den Raum. Da liegt ein großes, dickes Buch, bedeckt von einer Schicht Staub. Beherzt hole ich Lust und puste. „schildmaid.net“ steht da auf dem Cover und bei mir regen sich Erinnerungen.

War da nicht mal was? Hatte ich nicht ein Blog? Mein Baby, mein Outlet, mein Gedanken-Sammelbecken…

Mit dem Zusammenstellen des jährlichen Weihnachts-Wunschzettels ist in mir dieses Gefühl wieder hoch gebrodelt. Der Wunsch, nicht nur nach ein paar hübschen Päckchen unter dem Baum, sondern zu schreiben und zu erzählen, was mich tagtäglich so bewegt.

Es gibt tausend Dinge, die mich davon abhalten: Zeitmangel, Hemmungen, über das zu schreiben, was mich wirklich bewegt, der gefühlte Druck, so zu sein, wie die anderen Blogger, immer hübsche Fotos zu jedem Beitrag schießen zu müssen…

Woah, was war das denn? Verzeiht bitte, den letzten Absatz habe nicht ich geschrieben, sondern die ganze Bande an innerem Schweinehund, innerem Kritiker, Zweifel, Unsicherheiten und…ach, sie verdienen es gar nicht namentlich genannt zu werden. Ich habe sie mal schnell vor die Tür gesetzt, denn sie haben hier nichts zu suchen.

Ich habe Lust zu schreiben und tapse mich ganz vorsichtig wieder heran. Mal sehen, was unter dem Staub so zum Vorschein kommt. Und wie ich mich neu einrichten werde, sobald hier erst einmal gründlich aufgeräumt und geputzt wurde.

Bis dahin lass ich euch meinen Wunschzettel da. Und bins ehr neugierig, was auf eurem so steht. Falls sich noch Leser hierher verirren, lasst doch einen Kommentar da. Ich freu mich.

Alles Liebe,



Mein Wunschzettel 2016

Es ist ja mittlerweile nun quasi Tradition, dass ich meinen Wunschzettel grafisch hübsch aufbereite und dann auch hier mit euch teile. 

Beim erstellen wurde mir mit einem warmen Gefühl ums Heez klar, dass ich gerade klassisch „wunschlos glücklich“ bin. Zumindest was Alltagsgegenstände und Besitztum angeht. Wie ihr wisst, bin ich ja eher immer noch weiter am ausmisten ;)

So kommt es, dass mal wieder fast nur Bücher drauf gelandet sind *lach* Gerade lese ich wieder unglaublich viel und gern. Und Büchenr verstopfen meine Wohnungnicht  mehr, seit ich gelernt habe, sie als Durchlaufposten zu betrachten. 

Sind eure Wunschzettel (längst) fertig? Wann schreibt ihr sie traditionell und was steht dieses Jahr auf der Wunschliste ganz oben?

Alles Liebe,



Wer bin ich?

Über ein Jahr habe ich mir jetzt ständig die eine Frage gestellt: Wer bin ich eigentlich? Und noch viel dringlicher die Fragen, die sich daran anschließen: Mag ich, wer ich bin? Bin ich mit meinen Eigenschaften und Eigenheiten zufrieden? Möchte ich etwas verändern und wenn ja, wie? Und die (zu dem Zeitpunkt für mich) wichtigste Frage von allen: Bin ich so, wie ich bin, überhaupt liebenswert für mich und für andere? Weiterlesen

Alles Liebe,



Sparkle & Shine 2016: Monatsrückblick Februar & Märzziele #sas2016

Sparkle & Shine 2016 – Monatsrückblick FebruarDer zweite Monat des Jahres liegt hinter uns, ein Sechstel von 2016 ist rum. Für mich war dieser Februar eher durchwachsen. Die ersten zehn Tage hatte ich großen Stress im Büro, alles andere war wie ausgeblendet: Freunde, Familie, Sport, gesunde Ernährung. Auch danach habe ich nicht recht wieder in meinen tollen Januar-Trott hineingefunden. Aber wie immer gilt: nicht geschlagen geben. Jetzt erst recht! Weiterlesen

Alles Liebe,