weekly retrospect 10.2013 – 15.2013

:girl: Atashi

Upsi, fünf Wochen aufzuholen. Drei davon habe ich ausschließlich mit der Magisterarbeit verbracht, aber das wisst ihr ja schon. Danach war der Plan über Ostern ein paar Tage auszuspannen und dann mit neuer Energie wieder anzugreifen. Aber eigentlich sollte ich mich gut genug kennen um zu wissen, dass ich mehr Regeneration als ein paar Tage nötig habe. So bin ich über die letzten beiden Wochen Stück für Stück wieder ein normaler Mensch geworden und habe mich in erster Linie um mich selbst gekümmert.

Gezeigt hat sich das in erster Linie durch jede Menge Veränderungen in meiner Wohnung. Schlafzimmer umgestellt und neue Regale unter die Dachschräge gekauft und vor allem das Wohnzimmer teils mit neuen Möbeln ausgestattet und auch hier umgestellt. Von all diesen Maßnahmen hatte ich schon so lange geträumt, denn es sind nicht nur ein paar neue Möbel. Vielmehr ist es ein Schritt in die Zukunft. Mein Studium ist bald vorbei, es wird Zeit so manches kindliches langsam gehen zu lassen. Wenn ich ein Designer- und Bloggerleben anstrebe, brauche ich auch einen entsprechenden Arbeitsplatz. Aber ihr werdet sehen. Bilder und Details folgen.

Davon abgesehen habe ich über eine Woche mit der Suche nach einem neuen Computer, Backups und letztendlich dem Einrichten des neu angeschafften Laptops verbracht, uff. Das war ein Stück Arbeit.

Und so kann er kommen: der letzte Studienabschnitt. Und danach alles, was da auf mich warten mag.

:usagi: Hasenhausen

Der ewige Winter machte sich bemerkbar und die Kaninchen stecken erst seit zwei Tagen die Schnauzen wieder länger vor die Tür.

Heute gab’s die ersten zarten Löwenzahnblättchen und Haselnusszweige. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen. Ich verwöhne sie wohl zu sehr mit frischem Gemüse und Obst *lach*

:onigiri: Japanophil

Meine Magisterarbeit hat mein Verhältnis zum Studium und meiner eigenen Japanliebe verändert. Es sollte nicht so sein, aber insgeheim hatte ich mich immer ein wenig geschämt so etwas „verrücktes“ zu studieren. Die ewigen Fragen, was ich später einmal damit anfangen wolle, verstärkten die Unsicherheit. Das hat sich mit jedem Tag recherchieren und schreiben geändert, weil ich mal wieder gemerkt habe, dass ich genau das Richtige mache. Das, was mich glücklich macht und was ich auch kann (Filme bis ins kleinste Detail analysieren, allgemein über Japan schreiben…I like xD).

Jetzt darf Japan noch mehr in mein Leben einziehen. Ich rede offener darüber und auch in meiner Wohnung darf sich der fernöstliche Einfluss bemerkbar machen. Ein paar schöne Bilder, die ich geschossen habe, werden in Zukunft meine Wände zieren.

Ich bin Japanologin. Punkt.

:note: Entertain me

Gelesen: Tempted (House of Night #6) von P.C. & Kristin Cast
Gelesen: Burned (House of Night #7) von P.C. & Kristin Cast
Gelesen: Awakened (House of Night
#8) von P.C. & Kristin Cast
Am Lesen: Sylvie macht ihr Glück von Berte Bratt
Gesehen: Hart of Dixie (neue Serie auf sixx ♥)

Alles Liebe,



5 Gedanken zu „weekly retrospect 10.2013 – 15.2013

    • Mina sagt:

      Das trifft es sehr gut :) Wie immer ist es auch mit Unsicherheit verbunden, aber ich versuche alles in allem positiv in die Zukunft zu blicken.

  1. Ariana sagt:

    Das klingt wirklich super! Freut micht, dass du mit neuem Selbstbewusstsein an den letzten Abschnitt deines Studiums gehst und auch schon alles für die Zeit danach klar machst. Ist ja auch ein echter Neuanfang, wenn so ein Lebensabschnitt wie das Studium zuende geht.
    Für die nächsten Monate wünsch ich dir noch einen richtigen Energieschub, damit das alles gut über die Bühne geht – und freu mich drauf, wenn du danach wieder mehr Zeit für dein Leben abseits des Studiums hast. Wir vermissen dich nämlich schon so ein klitzekleines bisschen. ;-)
    Aber erst mal reinhauen für den Endspurt!

    • Mina sagt:

      Tschakka! Und ich wäre ja fast ein bisschen gekränkt, wenn ich nicht fehle *lach* Die letzten Wochen kam aber auch wirklich immer was dazwischen. Das muss sich unbedingt wieder ändern.

  2. Maru sagt:

    Die Eier sind ja suuuper hübsch! Mir ist auch aufgefallen, dass unsere Nins noch gar nicht sooo wild aufs erste Gras sind. Ob das von dem langen Winter noch nicht so gut schmeckt??? Ansonsten: Herzlich Willkommen im Club der Japanologen. Mögest du einen Job finden, der dich erfüllt und dir Spaß macht. -_-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »