SHRED Diät – Woche 3: Wie’s mir geht und schnelles Rezept für SHRED Porridge ohne Kochen

12 in 2014 – Abnehmen

Und schon die dritte Woche SHRED Diät überstanden. High Five, Leute!

Ihr konntet es ja letzten Mittwoch lesen, vor Woche 3 hatte ich Bammel. Die Kalorien wurden noch weiter runtergrfahren, die meisten Mahlzeiten in Form von Shakes, Smoothies und Suppen veranschlagt. Und zum ersten Mal hatte ich Hunger. So viel zur „Erfolgsdiät ohne Hungern“.

Auch wenn ich gewarnt gewesen war durch den Autor selbst und die Erfahrungsberichte von anderen SHREDdern, so wirklich mit Hunger hatte ich nicht gerechnet. Und als er kam, begann ich zu suchen: Hier ein paar Salzcracker, dort eine Hand voll Pistazien. Oh-oh, dachte ich mir, das geht aber in eine völlig verkehrte Richtung.

SHRED Diät: Erfahrungen mit Woche 3

Also habe ich das ganze so angepasst, dass es für mich besser verträglich war, und zwar in Form von vielen Obstsalaten mit Haferflocken/Yofu/Mandelmilch. Denn habt ihr schon mal gekuckt was alles in so einen Smoothie reinkommt? Manchmal haben die ja so Bildchen drauf, was wieviel verwendet wurde. Das gibt nen gewaltigen Obstsalat, meine Lieben.

Auch kamen die ersten Verkockungen. Freitag ein Krapfen (Berliner/Pfannkuchen) im Büro, der schon an meinem Platz stand, als ich ankam. Sonntag ein Besuch im Café.
Den Krapfen habe ich gegessen, in vollen Zügen genossen und eine Mahlzeit dafür ausfallen lassen. Im Café habe ich mich statt für ein großes Stück Kuchen für ein Erdbeertörtchen entschieden. Dafür war ich davor auch zwei Stunden spazieren.

SHRED Diät: Erfahrungen mit Woche 3

Fazit? Die Woche habe ich mich wenig direkt an das gehalten, wie es im Buch steht aber außer den beiden genannten Ausnahmen wieder nur fleißig Obst, Gemüse und Salat in irgendeiner Form gegessen. Und, und, und? Wieder ein Kilo runter. Macht mittlerweile 3 kg in 3 Wochen. Kann sich sehen lassen.

Und als kleines Extra für alle Mit-SHREDder hier noch ein kleines Rezept für ein Porridge ohne Kochen. Wer will schon morgens den Herd anschmeißen?

Zutaten (für 1 Person):
1/2 Banane
3-4 Erdbeeren/halbe Mango/1/3 Schale Himbeeren…
4 EL feine Haferflocken
150 ml Mandelmilch (hat mehr Aroma, kann aber natürlich durch ganz normale Vollmilch ersetzt werden)
1 gestrichener TL Vanillzucker
1 getrocknete Aprikose in kleine Würfel geschnitten (diese beeinflusst den Geschmack sehr stark, wer das nicht mag lieber weglassen)

Zubereitung:
Je nach Belieben Banane in dünne Scheiben schneiden oder mit der Gabel zerdrücken. Haferflocken, Mandelmilch, Zucker und Aprikose dazugeben und gut vermengen. Halbe Stunde ruhen lassen (am besten im Kühlschrank).
Zuletzt das übrige Obst frisch daruntermengen und eine Prise Zimt über das Porridge geben.

Das Porridge ist fast jeden Tag mein Frühstück. Ich bereite es Zuhause vor und esse es dann später im Zug. Schmeckt mir persönlich besser als die gekochte Version, aber das ist natürlich Geschmackssache ;)

Wer SHREDdert denn da draußen so alles mit? Hat schon wer Erfahrungen mit der bösen Woche 3?

Mehr zum Projekt 12 in 2014 erfährst du hier. Über meine persönlichen 12 Ziele kannst du hier lesen

Alles Liebe,



5 Gedanken zu „SHRED Diät – Woche 3: Wie’s mir geht und schnelles Rezept für SHRED Porridge ohne Kochen

  1. denden sagt:

    Eigentlich wollte ich ja diese Woche anfangen, aber das ging gewaltig nach hinten los. Ständig unerwartete Termine, Abends keine zeit zum Vorbereiten, weil die Kleine momentan schlecht schläft, na und gestern dann ein riiiiesen Ärger mit den Kita-Anmeldungen. Man war ich gefrustet, da hatte ich auf Diät mal gleich so gar keinen Bock! Aber morgen muss ich dringend mal die Suppe kochen, sonst vergammelt mir hier das ganze Gemüse – aber eigentlich muss ich morgen auch noch schnell ein Kostüm nähen *seufz*.

    Irgendwie habe ich mir das einfacher vorgestellt …

    • Mina sagt:

      Für mich persönlich ist immer das Anfangen das schwierigste. Den ersten Tag durchstehen. Die ersten drei. Dann wird es leichter. Ich glaube zum Starten ist es wirklich am Besten, wenn man sich Mahlzeit für Mahlzeit vornimmt und nicht gleich das Ganze vor sich sieht.
      Und es tut mir leid, dass es mit der Kita so schlecht läuft :( Da habt ihr wirklich kein Glück.

  2. Sari sagt:

    Ich gratuliere zum Erfolg und finde es gut, dass du es anpasst, denn keine Diät kann für jeden gleichf unktionieren, oder? Schon allein wegen den unterschiedlichen Stoffwechseln oder? Ich weiß noch, für mich war die Umstellung auf mehr Obst usw… schwer, aber irgendwann habe ich mich regelrecht auf mein Obstfrühstück gefreut (und zwar am Abend davor bereits *lach* ). Weiter so: Tschakaaa!

    • Mina sagt:

      Das ist einer der Kritikpunkte an der Diät, die ich gelesen habe. Das Programm ist universal gedacht und nimmt keinerlei Rücksicht auf Geschlecht, Ausgangsgewicht oder andere enstcheidende Faktoren. Also passe ich an. Immerhin bin ich ja immer noch mein eigener Herr und Erfolg habe ich dennoch ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »