Büromode: Dunkelblau und ausgefuchst

Letzten Freitag habe ich meinen ersten Vollzeitjob-Arbeitsvertrag unterschrieben. Das heißt ab Mitte des Monats: jeden Tag nach München ins Büro fahren, jeden Tag ordentlich aussehen (bye, bye, ganze Tage im Pyjama).

Also bin ich auf die Jagd gegangen und überglücklich mit ein paar neuen Lieblingsstücken für den Agenturalltag nach Hause gekommen. Der rote Faden, der sich durch meinen persönlichen Kleiderstil zieht, sind Strickjacken in diversen Farben. Ich finde sie peppen jedes Outfit auf und halten ganz nebenbei noch mollig warm. Deshalb habe ich mein Repertoire um ein dunkelblaues Sommerjäckchen mit Spitzenborte und eine rosa Cape-Jacke erweitert.

20130814_01_soliver-fuchspulli-t-shirt

Völlig schwach wurde ich dann bei der neuen Herbst-Kollektion von S.Oliver. Waldtiere bestimmen Prints und Strickmuster. Eulen kann ich nicht mehr sehen und Rehe finde ich so lala, aber für Füchse bin ich zu haben. So wanderten ein Fuch-T-Shirt und ein blauer Pulli mit Fuchskopf-Pailletten-Applikation in meine Einkaufstasche ♥ Dazu noch ein Oberteil mit smaragdgrünen Vögeln und eine sehr schöne Handtasche, die die ideale Größe hat, um auch ein Buch und eine Bentobox mit ins Büro zu nehmen.

Die Aussicht auf den neuen Berufsalltag hat mich richtig beflügelt. Ich habe Lust shoppen zu gehen, neue Rezepte zu probieren, zu häkeln/stricken und dazu jede Menge Ideen für Blogeinträge.

Inspiriert mich: Was tragt ihr gerne bei der Arbeit?

Alles Liebe,



3 Gedanken zu „Büromode: Dunkelblau und ausgefuchst

  1. Sari sagt:

    Naja, als Erzieherin hast du da ja relativ freie Hand, so lange es nicht zu unanständig wird, in so fern bin ich auf Arbeit so rumgelaufen, wie im Alltag auch. Wobei ich mir natürlich die Lolita-Röcke verkniffen habe *lach* (ja, da hängen tatsächlich zwei Lolita-Röcke in meinem Schrank, man mag es kaum glauben, einer sogar mit Mieder…).

    Aber ich hab schon drauf geachtet, dass es vernünftig aussieht und gleichzeitig bequem ist, weil man ja eigentlich den ganzen Tag lang nur am Laufen war – Also Meist irgendetwas mit Leggings kombiniert, sei es nun kurze Röcke, Hosen oder Kleider :)

    Rehe, Füchse und Eichhörnchen,d avon sollte es viel, viel, VIEL mehr Klamotten geben *hachz*

  2. Ariana sagt:

    Als ich noch nicht ausschließlich im Home-Office gearbeitet habe, sondern regelmäßig vor Ort in der Agentur war, habe ich meist Stoffhose oder Jeans mit einem passenden Shirt oder einer Bluse getragen. Zwischendrin auch mal einen schicken Rock, je nach Wetter und Laune. Strickjacken waren bei mir auch meist mit dabei – sind einfach super praktisch.

    Bei mir waren die Shirts allerdings meist uni, bei Business-Outfits bin ich ziemlich klassisch unterwegs und für Prints habe ich nicht so das Händchen … Deine Shirts gefallen mir aber sehr gut, kann man super in eine Agentur tragen, finde ich. Der Pailetten-Fuchs wäre für mich nichts, aber dir steht er bestimmt. :-)

    Die Tasche ist übrigens super, aber das war ja eh klar, dass ich das sage. Schließlich kann man nie genug Taschen haben. :-D Bei einer Bürotasche ist für mich wichtig, dass man alles unterbringt und trotzdem keinen Megakoffer mit sich rumschleppt. Soll ja auch noch schick aussehen. Und das erfüllt deine Tasche ja genau!

    Jetzt kann der Freitag kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »