Gemüsepfanne mit Auberginen und Fenchel

Projekt 12 in 2013 - querbeet kochen

Jeder hat Gemüse, das er nicht mag. An Platz 1 stand da bei mir über viel Jahre Aubergine. Immer wieder mal habe ich probiert, fast immer fand ich sie grauenhaft scheußlich. Bis neulich beim Griechen. Die haben irgendwie so eien Art…oder hat sich doch mein Geschmack verändert?

Okay, das musste getestet werden. Schließlich finden Auberginen auch in der japanischen Küche viel Anwendung und wären eine weitere Bereicherung für meinen Speiseplan. Mr. Perfect erklärte sich bereit eine Gemüsepfanne für uns zu zaubern. Das kann er richtig gut.

Dinkel-Gemüsepfanne mit Aubergine und Fenchel

Wie ist das denn bei euch so mit dem Fenchel? Gibt’s den auch nur im Notfall und dann in Form von Tee? Bei mir schon, obwohl ich jede Woche mindestens ein Pfund verbrauche, oder besser gesagt die Kaninchen. Aber auch davon war neulich was im Gemüsegericht beim Griechen, und war ebefalls lecker, also auch mit rein. Und weil wir ja mittlerweile total alternative Terror-Ökos sind (ja, klar) wurde statt Reis noch Dinkel dazu gekocht.

Dinkel-Gemüsepfanne mit Aubergine und Fenchel

Der Mann hat das schlau gemacht. Durch die vielen Zwiebeln, die genauso aussahen wie die Fenchelstreifen, wusste ich nicht, wann ich das vermeintlich ungeliebte Gemüse aß. Und es war richtig lecker. Die Auberginen und ich, wir werden nie beste Freundinnen, aber zu Besuch kommen kann sie in Zukunft ruhig öfter mal.

Soweit ich weiß, essen nur 11% aller Deutschen Fenchel. Kommt die bei euch regelmäßig auf den Tisch?

Mehr zum Projekt 12 in 2013 erfährst du hier. Über meine persönlichen 12 Ziele kannst du hier lesen.

Alles Liebe,



10 Gedanken zu „Gemüsepfanne mit Auberginen und Fenchel

  1. Sari sagt:

    fenchel kaufen wir nur für die Nins…ich mag es nicht, wenn essen nach medizin schmeckt….ich weiß auch nicht :) aubergige ist auch nicht so mein ding. mein definitves no go ist übrigens rosenkohl

    • Mina sagt:

      Ich weiß was du meinst mit dem Geschmack nach Medizin. Jetzt trinke ich ja allgemein ungern Alkohol, aber wie man zum Beispiel einen Ramazzotti runterkriegt ist mir ein Rätsel.
      Rosenkohl geht bei mir nur in sher dezenten Mengen. Frisch gekocht habe ich ihn allerdings noch nie.

  2. neontrauma sagt:

    Ohhhh, ich liebe Fenchel! Sowohl als Gemüse, als auch als Teesorte… wobei mir gerde auffällt, dass ich ihn verhältnismäig selten esse. Höm, wandert gleich mal auf den Einkaufszettel.

  3. Verena sagt:

    ich glaube, ich ticke da ähnlich wie du! ’ne Bekannte hatte mal Fenchelsalat gemacht, der total gut schmeckte. Lag sicher auch am Dressing. ;) Aber vor ein paar Jahren hat meine Mutter mal was mit Fenchel gemacht und das mochte ich gar nicht.
    Auberginen sind auch so ’ne Sache. Die Schale finde ich so komisch. Irgendwo hab ich mal welche gegessen, wo die mir nicht schmeckte. Aber beim Bäcker gibt’s ein Baguette mit gegrilltem Gemüse, u. a. Auberginen, wo mir dieses Gemüse überhaupt nichts ausmacht!
    Übrigens mag ich gar keinen Brokkoli. :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »