12 in 2013: Monatsrückblick Januar

  1. Fitness. Wow, ich bin so stolz auf mich! Noch nie im Leben habe ich so einen sportlichen Monat hingelegt, mit jeder Menge Yoga, Bauch- und Rückenübungen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: ein schönerer Bauch und 2,5cm weniger Taillen-Umfang. Yay.
  2. 15kg abnehmen. Nach vier Wochen war es 1kg, heute am 31. nur noch ein halbes. Und das trotz Süßigkeitenverzichts und vernünftiger Ernährung. Ausnahmsweise kann es also nur die „Muskeln sind schwerer als Fett“-Erklärung sein.
  3. querbeet kochen. Regelmäßig neu im Programm ist Mango. Zusätzlich probiert habe ich Wirsing und nach langer Zeit mal wieder Süßkartoffeln.
  4. Kanji. Die Kanji sind mir im Moment über den Kopf gewachsen. Neben Job und Magister war nicht genug Zeit und Energie über.
  5. Fotografieren lernen. Ich habe versucht manches aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und mich über die verschiedenen Canon EOS Modelle schlau gemacht…ohne zu einem Ergebnis zu kommen, was die beste Kamera für mich wäre.
  6. Ribon lesen. Die komplette Januar-Ausgabe habe ich zwar nicht gelesen, aber Kapitel aus Ausgaben davor. Das hat Gründe, ein Beitrag dazu folgt.
  7. Ausmisten. Hier hat mich eine unfreiwillige Schlafzimmer-Entrümpelungs-Aktion erwischt. Drei riesige Müllsäcke voll durften/mussten gehen. Neben ein wenig Wehmut fühlt es sich auch gut an.
  8. Studium abschließen. Ich bin fleißig dran. Meine gröbste aller Grobfassungen wächst und ich bin ganz zufrieden.
  9. Projekte abschließen. Hier habe ich etwas sehr wichtiges eingeleitet, worüber ich aber nicht auf dem Blog sprechen möchte.
  10. Frau sein. Angeregt durch Saris Bemühungen um eine bessere Haargesundheit habe ich angefangen mir die Haare weniger häufig zu waschen und bisher funktioniert das „Training“ recht gut.
    Leider nur ein einziges Mal war ich mit Rock unterwegs, weil meine geliebten Chinos in die ewigen Hosengründe eingegangen sind *hmpf*
  11. JLPT N2 machen. Dieser Punkt ruht voraussichtlich bis Juli.
  12. Die Welt verbessern. Gleich Anfang des Monats war ich Blut spenden, Fleisch habe ich gar keines gegessen und beim #Aufschrei bin ich auch mit dabei, um mehr Frauen Mut zu machen nicht alles stillschweigend zu ertragen.

Nicht so glücklich bin ich in Sachen Kanji und auch die Waage hätte ruhig ein, zwei Kilo nach unten gehen können. Aber sonst bin ich mit dem Monat eigentlich recht zufrieden.

Mehr zum Projekt 12 in 2013 erfährst du hier. Über meine persönlichen 12 Ziele kannst du hier lesen

Alles Liebe,



5 Gedanken zu „12 in 2013: Monatsrückblick Januar

  1. DineBiene sagt:

    Das liest sich wie ein total guter Monat :) Und „Hut ab“ für deine sportlichen Aktionen, es ist immerhin Januar und die Jahreszeit sprüht nicht gerade vor Energie die einen motiviert in Aktion zu kommen. Saris Haartips haben mich auch zum nachdenken angeregt, ich bringe meinen Haaren gerade auch bei, dass man sie nicht jeden Tag waschen muss ;)

  2. Maru sagt:

    Na alles auf einmal schaffen kann man auch nicht. Sonst bleibt ja auch gar nichts mehr für das restliche Jahr übrig. Für mich liest sich das nach einem total erfolgreichen und motivierten Start. Einfach weiter so! Du bist doch auf einem super guten Weg!

  3. Seelenscherbe sagt:

    So da heut mittag mein Kommentar nicht durchkam da die Schule wohl Proxies benutzt jetzt nochmal.
    Ich find du hast schon wahnsinnig viel geschafft und du solltest nicht so streng zu dir sein. Da fühl ich mich iwie schlecht weil ich soviel nich geschafft hab x_x
    Das die Kanji so wichtig sind ist natürlich doof aber vllt hilft es sich am Wochenende mal 1-2 Stunden freizuschaufeln und dann zu lernen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »