12 in 2013: Monatsrückblick April

Der April war ein seltsamer Monat…so ein Zwischendrin-Monat. Nach der Abgabe der Magisterarbeit, aber vor dem großen Lernen für die Abschlusspfüfungen. Schnell war er um. Ich fühle mich ein wenig wie ein Schatten, wandelnd zwischen den Zeiten und Welten. Gerade noch so Student, aber bald nicht mehr. Hm…

  1. Fitness. Ich fühle mich so dick und schlapp, dass mir jede Bewegung drei Mal so anstrengend vorkommt. Immerhin habe ich eine Saisonkarte fürs Schwimmbad gekauft.
  2. 15kg abnehmen. Die zusätzlichen Magisterarbeit-Pfunde sind wieder runter. Aber letztendlich stehe ich immer noch am Anfang der Abnehm-Reise. Es wäre schön, wenn es endlich ein großes Stück voran gehen würde.
  3. querbeet kochen. Das queerbeet Kochen hat Mr. Perfect und mich diesen Monat größtenteils nach Japan geführt. Wir haben neue Reisbällchen-Füllungen ausprobiert und Maissuppe mit Eierstich. Zusätzlich die verlorenen Eier fürs Tsukimi Udon. An neuen Lebensmitteln ist Granatapfelsaft in meinen Kühlschrank eingezogen.
  4. Kanji. …
  5. Fotografieren lernen. Mittlerweile habe ich mich immerhin für eine Wunschkamera entschieden: Die Canon EOS 600D soll es werden. Lieber früher als später, falls es dieses Jahr wirklich noch nach Japan gehen sollte.
  6. Ribon lesen. Nur ein Kapitel der neusten Ausgabe gelesen.
  7. Ausmisten. Schlaf- und Wohnzimmer wurden mehr oder weniger komplett umgekrempelt.
  8. Studium abschließen. Die meisten Termine und Themengebiete stehen fest, die Nebenfach-Prüfer sind im Prüfungsamt angegeben. Jetzt geht’s ans Lernen.
  9. Projekte abschließen. Sie ist fertig, sie ist fertig *wie wild rumtanz* Die Ripple-Decke hat keine losen Enden mehr. Ein Abschlussbericht folgt die nächsten Tage.
  10. Frau sein. Ein paar frühlinsgfrische Klamotten wurden geshoppt und ich kann erste Erfolge bei meinem Projekt, die Füße zarter zu kriegen, feststellen.
  11. JLPT N2 machen. Heute die Anmeldungsunterlagen angefordert (^^)v
  12. Die Welt verbessern. Ich schwächel. Nix ist’s grade mit vegan und sonstigem Umwelteinsatz. Nicht, dass es mir nicht mehr wichtig wäre, ich war nur zu sehr mit mir selbst beschäftigt.

Wie gesagt: gefühlt ein seltsamer Monat. Alles neu macht der Mai. Ich hoffe auf Frühlingswetter, dann habe auch ich gleich viel mehr Schwung.

Mehr zum Projekt 12 in 2013 erfährst du hier. Über meine persönlichen 12 Ziele kannst du hier lesen

Alles Liebe,



3 Gedanken zu „12 in 2013: Monatsrückblick April

  1. Ariana sagt:

    Ist ja spaßig, eine Bekannte von mir hat sich exakt diese Kamera gerade gekauft. Das gute Stück kam heute bei ihr mit der Post an. Das weiß ich deshalb so genau, weil sie ganz hibbelig war und nervös auf den Paketboten gewartet hat – und uns alle über Facebook daran teilhaben ließ ;-)

    Finde ich gut, wie es bei dir vorangeht – und es kann nicht immer überall gleich gut und aktiv und schnell gehen. Wichtig ist doch, dass sich immer wieder was tut – mal da, mal dort. Und das merkt man doch ganz deutlich.

    Also: Weiter so – und viel Erfolg dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »