Quadrantweise ausmisten

Auch wenn ich Anfang des Jahres dachte mein Schwerpunkt läge auf dem Japanischen, im Moment ist das Ausmisten und Entrümpeln in der Vordergrund gerückt. Am Wochenende habe ich diese beiden wichtigen Aspekte meines Lebens verbunden und mich an meine Japanisch-Unterlagen gemacht, die zwei Fächer in meinem 4 x 4 EXPEDIT und ein paar Ordner in einem anderen Regal in Anspruch nehmen.

Dort herrschte so ein Chaos, dass ich gar nicht mehr rangehen wollte und zum Teil den Überblick verloren hatte, was ich an Lehrbüchern/Fachbüchern/Uni-Material/Lexika etc. eigentlich besitze. Also habe ich nach guter Simplify your Life-Manier als ersten Schritt alles rausgeräumt, die Fächer durchgewischt und am Boden thematische Stapel gemacht (Kanji, Grammatik, Lehrbücher generell, JLPT-Vorbereitung…).

Dann habe ich konsequent alles weggeworfen oder auf den „Zu Verkaufen“-Stapel gepackt, was ich nicht mehr brauche oder veraltet ist (Japan – Beck’sche Länderkunde von 1992 oder gar 1986? Seitdem hat sich so vieles verändert!). Eigentlich sollte ja auch alles weg, was seit einem jahr nicht mehr gebraucht wurde, aber bei meinen ganzen Vokabelkarten habe ich es nicht übers Herz gebracht. Stattdessen habe ich mir fest vorgenommen, sie erneut durchzuarbeiten. Sollte ich das in ein paar Wochen immer noch nicht angefangen haben, kommen sie dann wirklich weg.

Alte, in Geschenkpapier eingebundene Ordner flogen raus und dafür endlich mal meine schönen Motivordner zum Einsatz. Durch Aussortieren und geschicktes Zusammenlegen von Unterlagen wurde einer mehr frei. Einige Bücher, meine Denshi Jisho (jap. Elektonisches Wörterbuch) und die Vokabelkarten bekamen einen neuen Ehrenplatz in Griff-Reichweite über dem Schreibtisch. Dafür flog auch dort alter Kram raus.

Ich bin mit der Aktion rundum zufrieden und habe gestern gleich noch vier weitere Quadranten im Expedit entrümpelt. Mich hat’s gepackt und ich fühle mich im wahrsten Sinne des Wortes erleichtert.

Alles Liebe,



9 Gedanken zu „Quadrantweise ausmisten

  1. Sari sagt:

    Oh ich kenne das, jedes Mal, wenn es mich überkommt und ich räume wie eine Wilde, fühle ich mich danach so richtig von einer Last befreit. Man kann sich so schwer von den Dingen trennen, aber es ist, wie es ist: Es ist eine Last! Wenn ich so zu meinem Schrank schaue…nein, lieber nicht drüber nachdenken ^-^

    • Mina sagt:

      Ach, setz dich nicht unter Druck. Bei mir dümpelt es auch immer ewig rum, aber dann packt es mich auf einmal! Der Tag wird kommen, wo dir danach ist ^^

      • Sari sagt:

        Packen tut es mich ständig und kaum will ich anfangen, wird der Kleine wach oder was anderes kommt dazwischen, schlimm das :)

      • busylizzy111 sagt:

        ;) Ich glaube, wir würden uns in Natura gut verstehen – magst du nicht zufällig nach NRW ziehen?
        Vermelde gehorsamst, gesamtes Expedit ist abgestaubt. :usagi:

  2. Ferun Namid sagt:

    Hab ja schon Ende 2011 groß ausgemistet. Aber ich steh momentan dennoch immer wieder vor den Schränken und überleg, was noch weg muss. :D Mittlerweile macht das richtig Spaß.

    • Mina sagt:

      Ich merke auch, dass ich immer noch mehr und noch mehr entrümpeln will. Auch wenn ich das Bücherregal schon abgespeckt habe, ein wenig mehr geht immer ;)

  3. Maru sagt:

    Entrümpeln ist wirklich eine tolle Sache. Ich habe so eine rundum Aktion letztes Wochenende in der Küche durchgeführt und wenn man einmal einen Anfang gefunden hat, lässt es einen nicht mehr los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »