Das Blogger-Weihnachts-Märchen – Teil 3

Maru hat zu einer sehr schönen Aktion aufgerufen: Dem Blogger-Weihnachts-Märchen. Dabei handelt es sich um eine Fortsetzungsgeschichte, geschrieben von mehreren Bloggern, die sich über Maru zusammengefunden haben. Jeder Schreiberling hat ein vorgegebenes Stichwort, das in seinem Teil des Märchens vorkommen sollte. Den Anfang macht Maru selbst. Teil 2 gibt es im schönen Blog von Lara zu lesen.

…Puck rieb sich noch immer die Nase von dem Zusammenstoß mit der Tür der Weihnachtswerkstatt. Während er sich innerlich immer noch ärgerte ausgerechnet vor Fenya so tollpatschig gewesen zu sein, schenkte sie ihm ein strahlendes Lächeln. „Hallo Puck,“ sie kicherte, „du möchtest wohl Rudolph Konkurrenz machen.“ Sie deutete auf seine Nase und nun musste auch er laut lachen.
„Es ist gut, dass ich dich treffe. Ich wollte dich um einen Gefallen bitten.“ Nun war Fenya diejenige, die etwas verlegen aussah. „Es ist nämlich so, dass an meinem Wichtelhaus ein Lämpchen der Lichterkette kaputt gegangen ist und ich es nicht allein austauschen kann. Und jetzt dachte ich…“

Puck hatte schon verstanden. Er zögerte einen Moment, da er an all die Arbeit dachte, die in der Werkstatt auf ihn wartete. Da wollten Teddybären verpackt und Bücher sortiert werden. Doch Fenya sah, wie sie da stand, so bezaubernd aus, dass er einfach nicht abschlagen konnte. Vor allem war er auch ein klein wenig stolz, dass Fenya ausgerechnet ihn und nicht  Kronglo – den stärksten aller Wichtel – um Hilfe gebeten hatte.

Gerade als Puck den Mund öffnete um Fenya zu antworten ging die Tür der Weihnachtswerkstatt auf und da stand auch schon Kronglo. „Wenn man vom Rentier spricht“, dachte Puck und verdrehte leicht genervt die Augen. Kronglo, der einen Zipfelmützenlänge größer als Puck war, schob diesen einfach zur Seite und steuerte sofort auf Fenya zu. „Hallo süße Zimtschnecke.“ Puck wollte sich dieses unverschämte Verhalten nicht gefallen lassen. Er nahm all seinen Mut zusammen, holte Luft und baute sich hinter Kronglo auf, soweit das einem kleinen Weihnachtswichtel eben möglich war.

Doch zum zweiten Mal kam er nicht zu Wort, denn in der Weihnachtswerkstatt enstand lautstarker Tumult. „Santa! Santa ist…“

Fortsetzung folgt…

Alles Liebe,



5 Gedanken zu „Das Blogger-Weihnachts-Märchen – Teil 3

  1. Maru sagt:

    Ich bin begeistert!!! „Wenn man vom Rentier spricht…“ *wegkrümmel* Den Spruch werde ich versuchen in den nächsten Wochen so oft wie möglich zu sagen, damit er sich verbreitet. Einfach herrlich und ein sooo spannendes Ende, wie geht es wohl weiter?

  2. isi sagt:

    aach, eine seehr schöne Geschichte :heart_pink:
    Kronglo… Dieser wicht! Ach, du kannst soo gut erzählen, ich hoffe dir gefällt dann auch mein Beitrag am 8.12…
    Ich fand den Witz mit Rudolph gut und wie niedlich du das Mädchen darstellst.
    AAh, ich lese SOFORT weiter, das ist ja eecht Spannend.
    Wetten es heißt, dass Santa weg ist?
    Mal sehen! Also dann, bis… hoffentlich irgendwann :) :D ;) :3 xD (Ich liebe deine Smileys!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »