Stricken mit dem Nadelspiel – ich kann es also doch

Stricken mit dem Nadelspiel schien bei mir bisher zum Scheitern verurteilt. Egal, was ich versuchte, das Ergebnis war immer viel zu locker. Selbst der letzte verzweifelte Versuch mit hauchdünnen 1,75mm Nadeln fruchtete nicht, da die Nadeln viel zu spitz waren und mir die Finger davon schmerzten.

Aber aufgeben? – Auf keinen Fall! Schließlich gibt es noch soo viele Stulpen, Socken und Co., die ich machen möchte. Zum Beispiel zu meinem neuen Cape, in dessen Natur es liegt, ärmellos zu sein. Armwärmer müssen her, und zwar zackig. Der neue Wolle Rödel am Stachus hatte auch noch die herrlich kuschelweichste Baby Alpaca Wolle dazu, die man sich nur vorstellen kann.

Stricken mit einem Bambus-Nadelspiel ... ein Traum

Wie ich genau auf die Idee kam, es einmal mit einem Nadelspiel aus Bambus zu versuchen, weiß ich nicht mehr. Aber ich kann nur eines sagen: Zu davor ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht! Die Maschen  gehen mir von den Fingern wie Butter, von zu grob kann keine Rede mehr sein und das Maschenbild ist so gleichmäßig, als wäre ich ein Vollprofi. Ähem, zumindest Juniorvollprofi ;)

Mittlerweile ärgere ich mich, so viel Zeit mit minderwertigen Nadeln vergeudet zu haben. Denn ja, die Bambusnadeln kosten drei Mal so viel wie mein altes Lidl-Billignadelspiel. Aber das ist es wert! Vor allem wegen der Zeit und Nerven, die man sich spart. Kein Auftrennen mehr nach vielen, vielen verstrickten Stunden, weil alles zu ungleichmäßig und grobmaschig ist. Keine Gänsehaut mehr, wenn die rauen Eisennadeln aneinander vorbeischrappen. Und vor allem nicht mehr das Gefühl komplett strickunbegabt zu sein. HA!

Ich glaube, das ist der Moment, in dem ich mir überlegen sollte, einen kleinen Shop zu eröffnen. Denn ihr habt jetzt bestimmt alle riesig Lust bekommen, euch mit Bambusnadeln einzudecken ;)

Alles Liebe,



8 Gedanken zu „Stricken mit dem Nadelspiel – ich kann es also doch

  1. Sari sagt:

    Ich hab ja immer schon drüber nachgedacht, aber ich bin ja nich mal mit meinen ersten Stulpen fertig und die befinden sich auf den erwähnten Billignadeln…vielleicht doch welche zu Weihnachten wünschen??? Dann macht mir Stricken vielleicht sogar Spaß, wer weiß…

  2. Shanee sagt:

    Also ich kann das ja gar nicht. Irgendwie gehen bei mir immer die Maschen futsch. -.-“ Ich beneide dich wirklich. Hab mir letztens (weil ich ja trotzdem was Gestricktes will) Strickrahmen gekauft. Mal sehen wie ich damit zu recht komme. *haha*

    • Mina sagt:

      Die Strickrahmen bei Tchibo gingen anscheinend weg wie warme Semmeln.

      Und ich bin noch kein bisschen zu beneiden ;) Jedes Projekt muss ich 5x anfangen, bis es irgendwie klappt. Da ist noch viiiel Übung nötig :)

      • Shanee sagt:

        Aber immerhin klappt es beim fünften Mal. ;) Ja ich hab auch so das Gefühl, dass die sehr beliebt waren, bin froh, dass ich noch welche bkeommen habe. xD

  3. Johanne sagt:

    Juhuu, das klingt doch super!
    Ich habe auch auf Metallnadeln angefangen. Da ich aber seeeehr, sehr eng stricke und die Metalldinger ja auch irgendwie dazu einladen (schließlich pflutschen sie gut raus), bin ich irgendwann zu Bambus übergegangen. Einfach um mich selbst zu zwingen etwas lockerer zu stricken.
    Für größere Projekte nehme ich mittlerweile am liebsten Rundstricknadeln. Auch da habe ich mit Metall angefangen, die hatte ich mal in der Nähkiste meiner Uroma entdeckt. Das war am Anfang auch OK, wenn man allerdings einen Pulli mit Nadelstärke 3 und kleiner stricken möchte, werden einem schnell die Finger müde. Deswegen habe ich mal gaaaanz tief in die Ich gönn mir war-Kiste gegriffen und mir ein paar Nadelspitzen aus (ich glaube) Birkenholz gekauft – hast Du sicherlich schon mal gesehen, das sind die bunten von knit pro.
    Ich sage Dir, ein Traum! Die Oberfläche ist glatter als die der Bambusstäbchen, sie sind aber, da es sich ja um Holz handelt, viel weicher in der Haptik als die Metalldinger. Solltest Du das stricken also endgültig für Dich entdecken, kann ich diese nur empfehlen!

    Übrigens, ich glaube zwar kaum, dass Du das mit Deiner Arbeit einrichten kannst, aber jeden Dienstag von 15 bis 18 Uhr leiten D. und ich eine Strickgruppe für Japaner. Da bist Du gerne eingeladen auch mal vorbei zu schauen. Man lernt stricken und kann ganz nebenbei noch sein Japanisch auffrischen :)

    • Mina sagt:

      Waaaas? Und das erzählst du mir jetzt erst? ;) Genial!!! :heart_pink:
      Aber natürlich habe ich da wirklich keine Zeit :O Vielleicht klappt’s mal, wenn ich Urlaub habe!

      Rundnadeln habe ich übrigens noch gar keine. Bind a völlig überfordert mit den Längen. Kannst du das was empfehlen oderr bauche ich einfach alle?

  4. Suzu sagt:

    Ich besitze zwar ein oder zwei Nadelspiele, aber ich nutze sie fast nicht. Mir liegt das Häkeln mehr, wie das Stricken. Bambusnadeln habe ich noch nie verwendet. Vielleicht sollte ich mir mal von meiner Schwiegermama welche leihen. Muss man bei denen etwas beachten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »