Mein Wunschzettel 2016

Es ist ja mittlerweile nun quasi Tradition, dass ich meinen Wunschzettel grafisch hübsch aufbereite und dann auch hier mit euch teile. 

Beim erstellen wurde mir mit einem warmen Gefühl ums Heez klar, dass ich gerade klassisch „wunschlos glücklich“ bin. Zumindest was Alltagsgegenstände und Besitztum angeht. Wie ihr wisst, bin ich ja eher immer noch weiter am ausmisten ;)

So kommt es, dass mal wieder fast nur Bücher drauf gelandet sind *lach* Gerade lese ich wieder unglaublich viel und gern. Und Büchenr verstopfen meine Wohnungnicht  mehr, seit ich gelernt habe, sie als Durchlaufposten zu betrachten. 

Sind eure Wunschzettel (längst) fertig? Wann schreibt ihr sie traditionell und was steht dieses Jahr auf der Wunschliste ganz oben?

Alles Liebe,



Dystopischer Pageturner: Divergent – Veronica Roth

:book: Goodreads-Link

Divergent ist der erste Band der Divergent-Trilogie von Veronica Roth. Zur Verfügung gestellt wurde mir das Buch freundlicherweise von HarperCollins UK über NetGalley

Tja, wo soll ich anfangen? Denn wirft man zunächst klassisch einen Blick auf die Inhaltsangabe, kommt man wahrscheinlich ziemlich schnell ins Kopfschütteln: Ein dystopisches Chicago der Zukunft, die Gesellschaft aufgeteilt in fünf Gruppen nach ihren dominanten Charaktereigenschaften – die Selbstlosen, die Freimütigen, die Wissenden, die Friedfertigen und die Furchtlosen. Mit 16 Jahren hat jeder nach einem Eignungstest das Recht zu entscheiden, ob er in der Fraktion bleiben möchte, in der er großgeworden ist oder ob er wechseln möchte. Im letzteren Fall wird die Fraktion der neue Maßstab der Zugehörigkeit, der Kontakt zur Familie reißt für gewöhnlich ab. „Faction before Blood.

Beatrice gehört zu den Selbstlosen, doch ihre Faszination gilt den Furchtlosen. Das sind die in Lederjacken, mit Tattoos und Piercings, die (und jetzt kommt’s!) aus fahrenden Zügen springen. Oder auch hinein. Auf alle Fälle sind haltende Züge für Weicheier. Beatrice will kein Weichei sein, so entscheidet sie sich gegen ihre Familie und für die rüpelhafte Schlägerfraktion. Klar, dass sie nach der Entscheidungszeremonie erst Mal in einen fahrenden Zugs springen muss, oder?

Okay, ich höre auf darauf herumzureiten. Denn trotz Schwächen wie dieser und der Tatsache, dass sich Tris, wie sich Beatrice von nun an nennt, quasi durch den Rest des Buches prügelt und tatöwiert, ist das Buch ein richtiger Pageturner. Ich habe den Kindle fast nicht mehr aus den Händen gelegt. Nachdem ich angefixt war, verschlang ich 3/4 des Buchs an einem Tag.

Was die Geschichte so spannend macht? Tris hat ein Geheimnis: Ihr Eignungstest ergab kein eindeutiges Ergebnis für eine der Fraktionen. Das heißt sie ist „divergent“ … und somit in Lebensgefahr. Sie verfügt über Fähigketen, die sie aus Augen der Fraktionsführer zu einer Quertreiberin machen, einer Gefahr für die Stabilität der Gesellschaft und andere düstere Pläne, die in den oberen Etagen verfolgt werden.

Gespickt ist das Buch zusätzlich mit einer Liebesgeschichte, die eine erfrischende Abwechslung zu den ewigen Dreiecksgeschichten bietet.

Dystopie … und was ist mit den Hunger Games? Klar, wenn man Die Tribute von Panem gelesen, was sag ich, verschlungen hat, muss jede andere Dystopie erst einmal dem Vergleich standhalten. Und das tut Divergent nicht ganz. Mir fehlt die immanente Todesangst, die bei den Hunger Games von der ersten Seite an gegeben ist. Dennoch macht es großen Spaß in Tris‘ Welt einzutauchen. Und die Idee, die Gesellschaft in solche Fraktionen aufzuteilen, ist gleichsam idiotisch wie unterhaltsam.

Klare Leseempfehlung!

Zusätzliche Infos

Das Buch ist schon einige Zeit auf dem Markt. Zum Filmstart in 2014 wird der erste Band nun in einer Adult Edition neu aufgelegt.
Erscheinungstermin: 21. November

Band 1 auf deutsch: Die Bestimmung

Band 2: Insurgent (englisch) | Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit (deutsch)

Band 3: noch nicht erschienen

Alles Liebe,



House of Night 1 – 10…und kein Ende in Sicht

Seit eineinhalb Jahren lese ich hin an die House of Night Serie von P.C. und Kristin Cast. Zehn Bände sind bisher erschienen, und kein Ende in Sicht. Naja, das stimmt natürlich nicht so ganz, aber gefühlt könnte es ewig so dahingehen.

Die Serie dreht sich um Zoey, die ins Vampirinternat kommt, und dort einer ungewissen Zukunft gegenübersteht. Denn nicht alle Anwärter überleben die Verwandlung zum ausgereiften Vampir. Natürlich ist Zoey etwas ganz besonderes, soll heißen auserwählt von den Vampirgöttin Nyx und ausgestattet mit einer Affinität für alle fünf Elemente. Genauso die Freunde, die sie dort findet. Jeder von Ihnen hat besondere Fähigkeiten.

Ziemlich schnell landet Zoey im absoluten Chaos. Sowohl männertechnisch (ich sage nur Boyfriend 1 bis 4) als auch sonst. Ein Sturm bricht über die Vampirwelt herein, der auch das Schicksal der Menschheit grundlegend veräbdern könnte. Gut gegen Böse. Blablabla.

House of Night...Band für Band und kein Ende in Sicht

Irgendwie klinge ich gelangweilt, wenn ich über die Serie schreibe. Dabei nervt eigentlich nur Zoey selbst. Stück für Stück stehlen die Nebencharaktere der Protagonistin die Schau.

Nichtsdestotrotz macht es einfach Spaß die House of Night Bände zu lesen. Irgendwo hatte ich mal gelesen, die Bücher wären so geschrieben, als würde dir deine beste Freundin die Geschichte am Telefon erzählen, und das trifft den Nagel auf den Kopf.

Wer also keine zu hohen Erwartungen hat, nicht allzu streng ist, was das Vampirgenre angeht, mit Drei- bis Fünfecks-Liebesgeschichten und viel Gefluche klar kommt, der ist hier bestens bedient.

Alles Liebe,



Entwined – Heather Dixon

Entwined von Heather Dixon:book: Goodreads-Link

Entwined erregte wie so viele Bücher meine Aufmerksamkeit wegen des hübschen Covers. Zusätzlich ist es eine freie Nacherzählung des Märchens Die zertanzten Schuhe. Ein Young Adult-Buch, das ensprechend aussieht und auf einem Märchen basiert? – Count me in.

In der Geschichte dreht sich alles um dreizehn Prinzessinnen, alles Schwestern, die nichts lieber tun als zu tanzen. Als die Mutter der Mädchen stirbt, bricht für sie, allen voran für die älteste Azalea, eine Welt zusammen. Der Vater kümmert sich in ihren Augen einen Dreck um seine Töchter und zu allem Überfluss ist es den Prinzessinnen während der einjährigen Trauerphase nicht erlaubt zu tanzen. Das heißt keine Bälle, auf denen man junge Prinzen kennenlernen könnte, keine bunten Kleider, keine Lebensfreude.

Doch im Schloss, das einst einem grausamen, mächtigen König gehörte, gibt es aus jener Zeit noch kleine Reste an Magie. Azalea und die Schwestern entdecken in ihrem Zimmer einen geheimen Gang, der in ein unterirdisches Reich führt, bewacht von dem geheimnisvollen, attraktiven Keeper. Dort ist es ihnen möglich die Nächte durchzutanzen. Aber alles kommt zu seinem Preis, und diesen erfährt man oft erst dann, wenn es zu spät ist.

Entwined ist ein wundervolles Buch. Es eröffnet dem Leser eine eigene kleine Welt. Vieles fand ich erfrischend. So ist Azaleas Familie, obwohl sie das Reich regieren, arm, leckeres Essen und neue Kleider eine Ausnahme. Tanzen ist das einzige, was den Mädchen Freude bereitet, vor allem nach dem Tod der Mutter. Heather Dixon schreibt in einer fluffig, blumigen Sprache und spiegelt auch dadurch die zauberhafte Welt des Buches wieder. Wenn die Mädchen erschrecken, rufen sie schon mal „Holy raspberry!“ oder etwas anderes, das mit Obst oder Süßspeisen zu tun hat und darüber musste ich jedesmal grinsen :)

Die Geschichte entfaltet sich und wird im Laufe der Zeit immer spannender. Sie ist humorvoll, bezaubernd und mit der nötigen Portion Romantik. Auf goodreads habe ich vier von fünf Sternen vergeben.

Alles Liebe,



Der Rory Gilmore Book Club

Rory Gilmore und die Bücher Rory Gilmore und die Bücher
Rory Gilmore und die Bücher Rory Gilmore und die Bücher

Bild: Mareluna 3001

Ich liebe (Bücher-)Listen und die TV-Serie Gilmore Girls. Meine Lieblingsfigur war natürlich Rory: intelligent, zielstrebig, ein Bücherwurm.

Nun bin ich erst Jahre nach Ende der Show über eine Liste gestolpert (drauf gekommen bin ich über Sueys Blogpost), naja, was sag ich, über mehrere Listen gestolpert mit Büchern, die Rory im Laufe der Seire liest/erwähnt/gelesen haben soll/in einem Buchclub durchgenommen hat. Die Anzahl der Bücher auf der Liste variiert zwischen 120 und 350 Titeln. Hier möchte ich dir ursprüngliche Liste vorstellen, wie sie damals der Fernsehsender WB, auf dem Gilmore Girls im Original lief, veröffentlicht hatte.

Aktueller Stand: 11/120

Legende: fett – steht in meinem Bücherregal / durchgestrichen – gelesen

  • A Month Of Sundays by Julie Mars
  • The Razor’s Edge by W. Somerset Maugham
  • Small Island by Andrea Levy
  • My Sister’s Keeper by Jodi Picoult
  • A Quiet Storm by Rachel Howzell Hall
  • My Life in Orange by Tim Guest
  • Truth & Beauty by Ann Patchett
  • The Shadow of the Wind by Carlos Ruiz Zafon
  • The Polysyllabic Spree by Nick Hornby
  • How to Breathe Underwater by Julie Orringer
  • The True and Outstanding Adventures of the Hunt Sisters by Elisabeth Robinson
  • Nervous System by Jan Lars Jensen
  • The Meaning of Consuelo by Judith Ortiz Cofer
  • The Kite Runner by Khaled Hosseini
  • How the Light Gets In by M. J. Hyland
  • Oracle Night by Paul Auster
  • Quattrocento by James McKean
  • The Opposite of Fate by Amy Tan
  • Holidays on Ice by David Sedaris
  • Moby Dick by Herman Melville
  • Sacred Time by Ursula Hegi
  • Stiff: The Curious Lives of Human Cadavers by Mary Roach
  • The Five People You Meet in Heaven by Mitch Albom
  • The Fortress of Solitude by Jonathan Lethem
  • Old School by Tobias Wolff
  • The Namesake by Jhumpa Lahiri
  • The Curious Incident of the Dog in the Night-Time by Mark Haddon
  • The Bielski Brothers by Peter Duff
  • Brick Lane by Monica Ali
  • Reading Lolita in Tehran: A Memoir in Books by Azar Nafisi
  • The Time Traveler’s Wife by Audrey Niffenegger
  • Oryx and Crake by Margaret Atwood
  • The Song of Names by Norman Lebrecht
  • Property by Valerie Martin
  • Rescuing Patty Hearst by Virginia Holman
  • The Devil in the White City by Erik Larson
  • Balzac and the Little Chinese Seamstress by Dai Sijie
  • The Kitchen Boy by Robert Alexander
  • Just a Couple of Days by Tony Vigorito
  • Bee Season by Myla Goldberg
  • Fat Land : How Americans Became the Fattest People in the World by Greg Critser
  • Wicked: The Life and Times of the Wicked Witch of the West by Gregory Maguire
  • Unless by Carol Shields
  • Autobiography of a Face by Lucy Grealy
  • When the Emperor Was Divine by Julie Otsuka
  • Songbook by Nick Hornby
  • Middlesex by Jeffrey Eugenides
  • Extravagance by Gary Krist
  • Empire Falls by Richard Russo
  • The Song Reader by Lisa Tucker
  • Bel Canto by Ann Patchett
  • A Confederacy of Dunces by John Kennedy Toole
  • The Amazing Adventures of Kavalier and Clay by Michael Chabon
  • Me Talk Pretty One Day by David Sedaris
  • Life of Pi by Yann Martel
  • The God of Small Things by Arundhati Roy
  • The Red Tent by Anita Diamant
  • The Secret Life of Bees by Sue Monk Kidd
  • The Lovely Bones by Alice Sebold
  • Ella Minnow Pea by Mark Dunn
  • Seabiscuit: An American Legend by Laura Hillenbrand
  • The Nanny Diaries by Emma McLaughlin and Nicola Kraus
  • A Passage to India by E.M. Forster
  • Frankenstein by Mary Shelley
  • Ethan Frome by Edith Wharton
  • Siddhartha by Hermann Hesse
  • Speak, Memory by Vladimir Nabokov
  • The Name of the Rose by Umberto Eco
  • David Copperfield by Charles Dickens
  • The Lottery: And Other Stories by Shirley Jackson
  • Little Women by Louisa May Alcott
  • One Flew Over the Cuckoo’s Nest by Ken Kesey
  • Song of the Simple Truth: The Complete Poems of Julia De Burgos by Julia De Burgos
  • The Scarlet Letter by Nathaniel Hawthorne
  • Vanity Fair by William Makepeace Thackeray
  • Fahrenheit 451 by Ray Bradbury
  • The Picture Of Dorian Gray by Oscar Wilde
  • Night by Elie Wiesel
  • The Code of the Woosters by P. G. Wodehouse
  • Hamlet by William Shakespeare
  • Complete Tales & Poems by Edgar Allan Poe
  • Beloved by Toni Morrison
  • A Tree Grows in Brooklyn by Betty Smith
  • A Separate Peace by John Knowles
  • Pygmalion by George Bernard Shaw
  • Flowers for Algernon by Daniel Keyes
  • The Story of My Life by Helen Keller
  • The Awakening by Kate Chopin
  • Anne Frank: The Diary of a Young Girl by Anne Frank
  • Time and Again by Jack Finney
  • Brave New World by Aldous Huxley
  • The Count of Monte Cristo by Alexandre Dumas
  • Uncle Tom’s Cabin by Harriet Beecher Stowe
  • Sybil by Flora Schreiber
  • Dr. Jekyll and Mr. Hyde by Robert Louis Stevenson
  • Cousin Bette by Honore De Balzac
  • Heart of Darkness by Joseph Conrad
  • Galapagos by Kurt Vonnegut
  • The Master and Margarita by Mikhail Bulgakov
  • The Jungle by Upton Sinclair
  • Of Mice and Men by John Steinbeck
  • Sense and Sensibility by Jane Austen
  • The Hunchback of Notre Dame by Victor Hugo
  • 1984 by George Orwell
  • The Portable Dorothy Parker by Dorothy Parker
  • The Sun Also Rises by Ernest Hemingway
  • An American Tragedy by Theodore Dreiser
  • Death of a Salesman by Arthur Miller
  • Crime and Punishment by Fyodor Dostoevsky
  • Lord of the Flies by William Golding
  • The Catcher in the Rye by J.D. Salinger
  • The Great Gatsby by F. Scott Fitzgerald
  • Jane Eyre by Charlotte Bronte
  • The Bell Jar by Sylvia Plath
  • The Sound and The Fury by William Faulkner
  • The Metamorphosis by Franz Kafka
  • The Adventures of Huckleberry Finn by Mark Twain
  • Anna Karenina by Leo Tolstoy
  • Emma by Jane Austen
  • On The Road by Jack Kerouac
  • The Fountainhead by Ayn Rand

Und erschüttert stelle ich fest, dass ich nur elf bisher gelesehen habe, vom Großteil der Bücher noch nie etwas gehört habe und eigentlich bei ein paar gar nicht zugeben dürfte, dass ich sie noch nicht (ganz) gelesen habe *ähem* Aber solche Listen sind ja immer subjektiv und und für mich eher Ansporn, die Nase literarisch gelegntlich mal wieder über den Tellerrand hinauszustrecken.

Wer ebenso wie ich Lust bekommen hat sich mit einer guten Tasse Tee und einem hoffentlich ebenso guten Buch zu verkrümeln, kann das auch auf goodreads in einer passenden Gruppe tun, in der monatlich ein Buch, allerdings von einer erweiterten Liste, gelesen wird.

Alles Liebe,



The Diviners – Nachschub von der Lieblingsautorin

Die Gemma Doyle-Trilogie von Libba Bray war mein „Read“ des letzten Jahres. Fast zwölf Monate musste ich auf Nachschub der Autorin warten. Am 18. September erschien dann endlich der Aufbandtakt zur gleichnamigen Serie: The Diviners.

Was mich bei den Gemma Doyle Romanen so begeistert hatte war das beklemmende Setting des viktorianischen Englands. Dieses Mal nimmt Libba Bray den Leser mit auf einer Reise ins New York der 1920er Jahre. Wir reden von Flappern mit Bob-Haarschnitten, Ziegfield-Mädchen und Jazz, der durch die Gassen von Harlem wabert. Evie wird als Strafe zu ihrem Onkel nach New York geschickt; für das 17jährige Mädchen das Abenteuer ihres Lebens.

Evie ist ein wenig schrill, egoistisch und möchte das Leben in vollen Zügen kosten. Und ihren Platz finden. Denn sie ist ein wenig anders wie andere Mädchen – immer ein wenig zu viel, zu laut. Und zu alledem besitzt sie eine Gabe: wenn sie einen Gegenstand berührt, kann sie die Geheimnisse dessen Besitzers daraus lesen.

Allerdings ist Evie nicht die einzige mit einer besonderen Fähigkeit. Die Geschichte begleitet parallel mehrere Charaktere, deren Wege sich über kurz oder lang zwangsläufig kreuzen. Evie erfährt, dass sie ein „Diviner“ ist. Und kann ihre Gabe direkt nutzen, denn durch ihren Onkel wird sie in die Ermittlungen zu einer höchst sonderbaren und mythischen Mordserie hineingezogen.

The Diviners ist kein vergnüglicher Krimi. Vielmehr entfaltet die Geschichte im Laufe des Buches langsam ihren Horrorcharakter und das Schauern greift nach dem Leser genau so wie nach den Hauptpersonen im Buch. Libba Bray schafft etwas unglaubliches: sie kreiert eine atemberaubende Atmosphäre und gestaltet gleichzeitig ihre Charaktere so lebendig, dass ich mir jederzeit vorstellen kann, was Person X oder Y gerade macht, auch wenn sie aktuell in der Geschichte nicht vorkommt. Das schaffen für mich nur die wenigsten Autoren.

Vor allem den Höhepunt der Geschichte habe ich atemlos verschlungen, nur um zum Schluss festzustellen, dass The Diviners nur der Auftakt zu etwas noch viel größerem ist.

Einen Erscheinungstermin für den nächsten Band gibt es noch nicht, aber Libba Bray schreibt fleißig daran. Das will ich ihr auch geraten haben ;)

Alles Liebe,