Rezept: Conchitas Siegerbowle (alkoholfrei)

Es ist Erdbeerzeit. Es ist Bowlezeit. Es war während meiner Blogabstinenz Eurovision Song Contest-Zeit. Hier kommt mein diesjähriges Rezept für eine sehr erfrischende, alkoholfreie Erdbeerbowle.

Zu ehren der diesjährigen Gewinnerin (ich liebe den Song ♥) läuft das Getränk unter Conchitas Siegerbowle.

Rezept: Conchitas Siegerbowle (alkoholfrei)

Zutaten für 4–6 Personen:
500 g Erbeeren
50 g Rohrzucker
50 ml Hollunderblüten-Sirup
750 ml Ingwer-Limetten-Limonade
50 ml Mineralwasser
10 –15 frische Minzblätter

Zubereitung:
Die Erdbeeren putzen und vierteln. Mit dem Zucker in die Bowleschüssel geben und mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen.
Währendessen Limonade und Wasser kalt stellen.

Kurz vor dem Verzehr Sirup, Limonade, Wasser und Minzblätter zu den Erdbeeren geben. Vermischen und mit Eiswürfeln servieren.

Rezept: Conchitas Siegerbowle (alkoholfrei)Bisher kannte ich nur alkoholische Bowle (das Rezept meiner 12 Points Bowle findet ihr hier), doch da größtenteils autofahrende Gäste zu Besuch waren habe ich mich dieses Jahr eben an einer alkoholfreien versucht. Und das Ergebnis war lecker-schmackofatzo-fein.

Nachmachen dringend empfohlen ;)

Alles Liebe,



Rezept: Leckerschmecker-Detoxwasser

12 in 2014 – Detox

Das Detoxthema ist mir wichtig, weil ich weiß wie gut es meinem Körper tun würde zu entgiften und Altlasten loszuwerden. Wie viel besser es mir ginge mit weniger Zucker. Aber das ist noch mal ein ganz eigenes Thema und muss gezielt angegangen werden.

Eine ganz kleine aber leckere Maßnahme hingegen, die man ohne große Mühe in den Alltag integrieren kann, ist es, Detoxwasser zu trinken.

Selbstgemachtes Detoxwasser

Zutaten für 1 Liter (plus Nachfüllen):
1/2 Bio-Orange
1/2 Bio-Zitrone
4–5 Minzblätter
circa 3 cm Gurke

Zubereitung:
Gurke schälen und in Scheiben schneiden, Orange und Zitrone waschen und in Scheiben schneiden, Minzblätter abbrausen. Alles in einen Krug geben, mit kaltem Wasser auffüllen und über Nacht ziehen lassen.

Selbstgemachtes DetoxwasserHui, war Mr. Perfect skeptisch wegen der Gurke *lach* Aber alles zusammen gibt ein leckerschmecker Getränk mit 0 Kalorien und ganz viel Geschmack. Angeblich helfen die Zutaten beim Entgiften. Das Originalrepet stammt übrigens von Blogilates.

Das tolle ist, dass man einfach wieder auffüllen kann um Wasser nachzuproduzieren. Allerdings sollte man natürlich ein Auge darauf haben, wie lange die Früchte und Co. frisch bleiben.

Mehr zum Projekt 12 in 2014 erfährst du hier. Über meine persönlichen 12 Ziele kannst du hier lesen

Alles Liebe,



Rezept: Veganer Apfel-Erdnussbutter-Snack

Rezept: Veganer Apfel-Erdnussbutter-Snack

Vegan und gesund snacken? Geh mir weg, du wird sich so mancher denken. Aber es kann auch richtig saftig, crunchy und lecker sein. So wie mit meinem super einfachen Snackrezpt für Apfelscheiben mit Erdnussbutter und Müsli.

Ich mag die Kombination aus dicken Apfelringen, die so richtig zum Hineinbeißen verleiten, darüber eine süß-salzige Schicht Erdnusscreme und für den knusprigen Abschluss die Lieblingscerealien, die sogar ein paar Nüsse und Rosinen enthalten.

Da man sowohl Erdnussbutter als auch Müsli super in der Schublade lagern kann, stelle ich mir das auch als idealen Büro-Snack vor. Jetzt aber los! Ran ans Schneidebrett und ausprobieren.

Zutaten (für 1 Person):
1 Apfel
2 TL Erdnussbutter
1 EL Müsli

Zubereitung:
Apfel waschen und mit einem Kernhausausstecher das Kerngehäuse entfernen. Den Apfel in vier dicke Scheiben schneiden (wer’s lieber dünner mag je nach Apfelgröße auch fünf bis sechs) und mit Hilfe eines Messers mit der Erdnussbutter bestreichen.
Dann obenauf das Müsli verteilen und leicht andrücken.

Zuletzt bleibt mir nur noch wie immer guten Hunger zu wünschen :)

Alles Liebe,



Rezept: Veganer Milchreis mit Nougatkern und Blaubeer-Marmelade fürs Buffet

Rezept: Veganer Milchreis mit Nougatkern und Blaubeer-Marmelade fürs Buffet

Vor kurzem war ich auf einem Workshop und jeder Teilnehmer sollte eine Kleinigkeit fürs Buffet mitbringen. Wie immer war ich viel zu spät dran, dann musste auch noch die offene Mandelmilch verbraucht werden. Was also fabrizieren, das leicht geht und auch noch nett aussieht?

Es wurde veganer Milchreis mit Nougatkern und isländischer Blaubeer-Marmelade. Hier kommt das Rezept für euch:

Weiterlesen

Alles Liebe,



Rezept: Mandel-Kaiserschmarrn mit frischen Früchten

Kaiserschmarrn. Das Wort verbinde ich mit glücklicher Kindheit, Mama und Geborgenheit. Als ich klein war, gab es dieses Gericht oft, immer mit einer großen Schüssel Apfelmus dazu, in die man genüsslich die zerpflückten Pfannkuchen tunkte.

Wie das oft so ist, macht man sich die geliebten Gerichte von früher viel zu selten. Vor allem seit ich weitestgehend auf Milchprodukte verzichte, schienen Eierkuchen & Co. in weite Ferne gerückt. Doch kürzlich wagte ich den Versuch, die Milch durch ganz normales Leitungswasser zu ersetzen, und siehe da: Sie werden wunderbar und unterscheiden sich geschmacklich kein bisschen von den klassischen Verwandten.

Um das Ganze noch etwas aufzupeppen, habe ich dem Teig etwas Mandelmus beigefügt und den fertigen Kaiserschmarrn mit frischen Früchten und weiteren Zugaben wie gehackten Nüssen und Kokosflocken verfeinert.

Das Rezept ist für 1 hungrige Person als Hauptspeise oder 2-3 Personen als Dessert.

Zutaten Teig:
85 g Mehl
1 Ei
2 kleine Tassen Leitungswasser
1 Prise Salz
1 TL Mandelmus

Weitere Zutaten:
frisches Obst nach Wahl
1 TL Agavendicksaft oder Honig
1 TL gehackte Nüsse
1 TL Kokosflocken
1 Spritzer Zitronensaft
nach Belieben Zimt

Zubereitung:
Alle Teigzutaten mit dem Handrührgerät gut durchmixen.
Öl in einer Pfanne erhitzen. Den Teig auf drei Mal stocken lassen und mit dem Pfannwender zerpflücken.
Kaiserschmarrn mit frischen Früchten vermengen und alle übrigen Zutaten darüber geben.

Das Rezept ist eine wirklich einfache aber feine Abwandlung des klassischen Kaiserschmarrns und hat mir persönlich sehr gut geschmeckt. Viel Spaß beim Nachmachen/Nachnaschen.

Alles Liebe,



Rezept: Apfel-Pfirsich-Crumble

Es ist schon eine Weile her, seit ich das letzte Mal ein Rezept veröffentlicht habe. Heute gibt es eine Eigenkreation: einen veganen Apfel-Pfirsich-Crumble.

Das Rezept ist für 2 Personen als Hauptspeise oder 4 Personen als Dessert.

Zutaten:
2 Äpfel
2 Pfirsiche (alternativ 4 Pfrisischhälften aus der Dose)
50 g Weizenmehl
50 g Dinkel-Vollkornmehl (alternativ 50 g Weizenmehl)
1 Messerspitze Weinsteinbackpulver (alternativ normales Backpulver)
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillzucker (ich habe eigenen im Glas angesetzt aus Rohrzucker und Vanillestangen)
1 TL Zimt
50 g vegane Magarine (ich benutze Alsan)
1 EL Mandelmus

Zubereitung:
Ofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen.
Äpfel schälen. Äpfel und Pfirsische vierteln und in kleine Stücke schneiden. Das Obst mischen und in eine Keramik- oder Glas-Auflaufform geben.
Restliche Zutaten vermischen und zu Streuseln verarbeiten. Über das Obst geben.
Im Backofen circa 25 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind.

Das Rezept ist eine vegane und etwas vollwertigere Abwandlung meines ursprünglichen Apple Crumbles. Insgesamt werden die Streusel etwas krümeliger, ich mag aber sehr den kernigen Dinkelgeschmack und die feine Note, die das Mandelmus reinbringt.

Viel Spaß beim Nachbacken und Schlemmen.

Alles Liebe,