Lieblingsmomente: Japanisches Sonntagsfrühstück

Seit Japan liebe ich Sonntag Vormittag. Jede Woche saß ich bei lecker (europäischem) Frühstück an meinem Schreibtisch und schrieb Briefe nach Hause, während die Sonne durchs Fenster in mein kleines Apartment schien.

Japanisches Frühstück: Stäbchen

Seit ich zurück in Deutschland bin, ist es andersherum. Nun gibt es japanisches Frühstück :) Eine der schönsten Traditionen, die Mr. Perfect und ich eingeführt haben. Und da ich ja auch an meinem Fotografiekönnen arbeite, hier ein paar Bilder, die euch vielleicht genauso das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, wie mir.

Japanisches Frühstück: Kirschblütenschälchen für Soja-Sauce

Ein Soja-Saucen-Schälchen in Kirschblütenform ♥

Japanisches Frühstück: Soja-Sauce und Wasabi

Soja-Sauce und Wasabi sind für den Mann Pflicht.

Japanisches Frühstück: Furikake (Streuwürze)

Wir haben gerade eine große Auswahl an Furikake Streuwürze im Haus. Besonders lecker die Variante mit Yuzu (jap. Zitrone) und Pfeffer. Leider neigen sich die japanischen Vorräte langsam dem Ende zu :(

Japanisches Frühstück: Reis und verzierte Stäbchen von Daiso

Ich liebe meine neuen Stäbchen aus dem 100 Yen-Shop Daiso.

Japanisches Frühstück: Omlette

Und das Omlette darf natürlich auch nicht fehlen. Hier in einer Variante mit Knoblauch und Ingwer.

Was steht bei euch Sonntags auf dem Tisch? Gibt es ein besonderes Frühstück oder eher eine bescheidenere version, weil das Mittagessen dafür umso größer ausfällt?

Alles Liebe,



Vegan durch die Arbeitswoche (mit Beispielen für einen ganzen Tag)

Vor Veganern ziehe ich nach wie vor meinen Hut. Es gibt ein paar wenige Milchprodukte (vor allem Käse und der ganze Süßkram), auf die ich ungerne verzichte, und vor allem unterwegs ist es ja einfach nur unglaublich schwierig etwas nahrhaftes, gesundes und leckeres zu finden.

Deshalb geht das bei mir mit dem vegan Essen immer so phasenweise. Manchmal gar nicht, jetzt gerade hat mich der Rappel wieder gepackt. Auch die Waage wird es mir danken. (Und passend läuft gerade diese Woche Das perfekte Dinner Spezial 100% vegan *kicher*)

Veganes Frühstück

Ich gehe das ganze mit einem Tag für Tag Approach an. Man muss immer nur die nächste Mahlzeit, nur diesen Tag vor Augen haben. Der Rest der Woche ist mir heute noch egal. Sprach’s und stand gleich mal montags Mittag mit knurrendem Magen in München. Aha, und jetzt? Am besten an den eigenen Blogpost denken: japanisch und vegan verträgt sich gut. So war schnell eine Gemüse-Sushi Box gefunden, die wirklich superlecker war.

Aber wie sieht nun wirklich so ein ganzer veganer Tag aus? Tut man da auch was anderes als Gemüsesticks knabbern? Ja, sage ich euch. Deshalb hier ein Ess-Beispieltag:

Weiterlesen

Alles Liebe,



vegan + japanisch = love

Ganz ehrlich, eine Vegetarierin/Teilzeit-Veganerin, die nicht gern Salat mag, wie soll das gehen? (That’s me, by the way, hello!) Was isst man denn dann??? …hätte ich mir früher bestimmt gedacht, als ich noch nicht wusste, dass es so viele tolle Veggie-Rezepte gibt. Und als ich noch nicht wusste, dass vegan und japanisch einfach die perfekte Kombination sind.

Denn beachtet man ein paar Kleinigkeiten und nimmt zum Beispiel Brühe, die auf konbu-Algen statt Thunfisch basiert, sind die meisten japanisch vegetarischen Gerichte zeitgleich vegan. Das liegt daran, dass Milchprodukte in Japan schlecht vertragen werden und kein fester Bestandteil der traditionellen Küche sind. Genial? Genial!

Japanisch vegan: Zarusoba mit Bohnen in Tahinsoße

Hier eine kleine Inspiration in Form unseres Abendessens letzten Sonntag: zarusoba (kalte Buchweizennudeln, die in Soße gedippt werden) mit gelber Paprika, Tofu teriyaki (Marinade mit Ingwer), Bohnen mit einer Soße aus Sesampaste und zu guter Letzt der zarusoba-Dip (links im Bild).

Dass das Essen komplett vegan war, fiel mir erst auf, als fast alles bereits verputzt war. Und das allerwichtigste, wichtiger als jedes Ernährungs-Schubladendenken: Es war richtig lecker!

zarusoba ist ein klassisches Sommeressen, da sowohl Nudeln als auch Soße kalt serviert werden. Habt ihr schon davon gehört oder es gar einmal probiert? Kennt ihr andere Länderküchen, die sich optimal für Veggies anbietet?

Alles Liebe,



Mut zum Veggie grillen

Wenn man bei einem Vegetarier zum Grillen eingeladen wird, schwankt die Reaktion erst mal zwischen Panik, Entsetzen und Existenzängsten *lach* Denn was bitte soll man da essen??? … sagt mein jüngeres Ich, während mein älteres sich ins Fäustchen lacht. Liebe jüngere Mina, keine Sorge, du wirst es lieben.

Letzten Samstag habe ich meinen 31. Geburtstag gefeiert. So richtig grandios inklusive Grillen auf der Dachterrasse (leider nicht meiner). Während es allen natürlich frei stand, anderes Grillgut mit zu bringen, gab es von meiner Seite aus „nur“ vegetarisches. Und Junge, Junge war das lecker!

Mut zum Veggie grillen: Grillkäse, Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Mais, Pilze

Mr. Perfect und ich hatten eingekauft wie die Weltmeister: Zucchini, Aubergine, Tomaten, Chicoree, Zwiebeln, Champions, Zuckermais. Dazu gab’s Ofenkartoffeln, Ciabatta und eine Mischung aus grünem und Nudelsalat mit Melone (meine Eigenkreation *stolz*). Als herzhafte Ergänzung hatten wir noch Grillkäse in drei Variationen im Angebot (Achtung beim Kauf: Viele Sorten haben leider Glutamat; wer gern Halloumi mag, kann alternativ dem Grillkäse von Andechser eine Chance geben, sehr lecker).

Das Gemüse haben wir größtenteils einfach nur in eine passende Form geschnitten, mit Öl bepinselt und ab auf den Grill damit. Noch mehr Geschmack heraus gekitzelt wurde im Nachhinein mit Salz, Pfeffer und einer asiatischen Gewürzmischung.

Mut zum Veggie grillen: gegrilltes Obst als Nachspeise

Als absolutes Highlight gab es als süßes Dessert Nektarinen (in Alufolie in der Resthitze der Glut gegart) mit griechischem Joghurt, Honig und Zimt. Genau das richtge für ein Schleckermäulchen wie mich (und daran ändert sich auch nichts mehr, egal wie alt ich werde *lach*).

Wäre das was für euch dabei gewesen? Hat jemand kreative Veggie-Grill-Ideen für mich? Der Sommer hat gerade erst begonnen!

Alles Liebe,



Rezept: Veganer Milchreis mit Nougatkern und Blaubeer-Marmelade fürs Buffet

Rezept: Veganer Milchreis mit Nougatkern und Blaubeer-Marmelade fürs Buffet

Vor kurzem war ich auf einem Workshop und jeder Teilnehmer sollte eine Kleinigkeit fürs Buffet mitbringen. Wie immer war ich viel zu spät dran, dann musste auch noch die offene Mandelmilch verbraucht werden. Was also fabrizieren, das leicht geht und auch noch nett aussieht?

Es wurde veganer Milchreis mit Nougatkern und isländischer Blaubeer-Marmelade. Hier kommt das Rezept für euch:

Weiterlesen

Alles Liebe,



Gemüsepfanne mit Auberginen und Fenchel

Projekt 12 in 2013 - querbeet kochen

Jeder hat Gemüse, das er nicht mag. An Platz 1 stand da bei mir über viel Jahre Aubergine. Immer wieder mal habe ich probiert, fast immer fand ich sie grauenhaft scheußlich. Bis neulich beim Griechen. Die haben irgendwie so eien Art…oder hat sich doch mein Geschmack verändert?

Okay, das musste getestet werden. Schließlich finden Auberginen auch in der japanischen Küche viel Anwendung und wären eine weitere Bereicherung für meinen Speiseplan. Mr. Perfect erklärte sich bereit eine Gemüsepfanne für uns zu zaubern. Das kann er richtig gut.

Dinkel-Gemüsepfanne mit Aubergine und Fenchel

Wie ist das denn bei euch so mit dem Fenchel? Gibt’s den auch nur im Notfall und dann in Form von Tee? Bei mir schon, obwohl ich jede Woche mindestens ein Pfund verbrauche, oder besser gesagt die Kaninchen. Aber auch davon war neulich was im Gemüsegericht beim Griechen, und war ebefalls lecker, also auch mit rein. Und weil wir ja mittlerweile total alternative Terror-Ökos sind (ja, klar) wurde statt Reis noch Dinkel dazu gekocht.

Dinkel-Gemüsepfanne mit Aubergine und Fenchel

Der Mann hat das schlau gemacht. Durch die vielen Zwiebeln, die genauso aussahen wie die Fenchelstreifen, wusste ich nicht, wann ich das vermeintlich ungeliebte Gemüse aß. Und es war richtig lecker. Die Auberginen und ich, wir werden nie beste Freundinnen, aber zu Besuch kommen kann sie in Zukunft ruhig öfter mal.

Soweit ich weiß, essen nur 11% aller Deutschen Fenchel. Kommt die bei euch regelmäßig auf den Tisch?

Mehr zum Projekt 12 in 2013 erfährst du hier. Über meine persönlichen 12 Ziele kannst du hier lesen.

Alles Liebe,