Bubble Tea bei McDonald’s – Bubblezzaaiii

Mina goes Journalism…oder so ähnlich. Ich wurde in meiner Eigenschaft als Münchner Bloggerin zu einem Presse-Event eingeladen. Mein erstes Erlebnis solcher Art, juhu.

Gestern wurde im McDonald’s im Tal zur Markteinführung von Bubble Tea bei McCafe eine Presseveranstaltung mit Eisblume, Kim Gloss und Rocco Stark abgehalten. Als ich ankam, war draußen durch mehrere Security-Leute abgesperrt. Brav musste ich mich anmelden, bekam dann ein Namensschild (da stand „schildmaid.net“ drauf *stooolz*) und wurde in den Pressebereich geführt. Ja, ich saß innerhalb der Absperrung *muahaha* Dennoch sah ich durch die Fotografen die meiste Zeit nur das von der Bühne:

Auf der Bühne wurde dann über das In-Getränk geredet und eine Runde unterschiedliche Sorten probiert (durch die Variation von Tee, Sirup und Bubbles ergeben sich 250 mögliche Kombinationen). So Aussagen wie „ich würde sagen, das ist gesund“ seien mal dahingestellt.

Auch lustig die Sache mit den Kalorien. Nachdem Frappuccino von Starbucks ziemlich schnell als Kalorienbombe verpöhnt war, möchte man dem hier gleich vorbeugen und hat darauf hingewiesen, dass der Bubble Tea etwa auf dem Level von Orangensaft ist. Dass Orangensaft durch den natürlichen Fruchtzucker so viel Kalorien wie Cola oder Fanta hat, wurde nicht erwähnt (wobei Orangensaft ganz klar die gesündere Wahl ist) ;)

Die passende Web-Werbekampagne ist an asiatische Werbung angelehnt: Hektisch, quietschbunt und laut. (Einen Spot könnt ihr hier sehen) Für mich als alten Japanhasen ist das nichts neues, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das beim deutschen Zielpublikum ankommt. Die Werbefigur – ein Taiwanese im neongelben Anzug – war jedenfalls live vor Ort und brüllte ganz laut sein „Bubblezzaaiii“. Dass Bubble Tea aus Taiwan kommt, der Schlachtruf aber eine Anlehnung ans japanische Banzai ist, stört auch niemanden *Japanologen klugscheiß* ;)

Und wie schmeckt er nun? Erst vor kurzem war ich ja bei meito auf meinen ersten Bubble Tea und hatte also mehr oder weniger den direkten Vergleich. Den Mangotee fand ich nicht so lecker. Überrascht war ich hingegen, wie gut mir der Milchtee mit Erdbeer-Bobas geschmeckt hat. Nur die Bobas selbst lassen in ihrer Größe und Konsistenz zu wünschen übrig. Sie zerplatzen sofort und sind viel zu klein. Schade eigentlich.

Klassische Tapioka-Perlen gibt es übrigens, soweit ich sehen konnte, nicht. Da sich an deren Geschmack die Geister spalten, wollte man wohl kein Risiko eingehen und setzt rein auf die zuckrige Boba-Sirupvariante. Wer dem ganzen eine Chance geben möchte: Auf der McDonald’s Website gibt es Gutscheine, mit denen ein Bubble Tea momentan nur 1,99 Euro kostet. Fröhliches bubblen!

Alles Liebe,



4 Gedanken zu „Bubble Tea bei McDonald’s – Bubblezzaaiii

  1. Maru sagt:

    Bubble Tea macht Spaß und ist was Neues. Irgendwann hat es sich wieder mit dem Hype und gut ist’s. Fand meinen ersten Bubble-Tea (Mango-Tee mit Passionsfrucht-Bubbles) okay, aber hatte mehr Spaß an den platzenden Bubbles (hat was von großem Kaviar auf Sushi) als am Geschmack. Joa, für mich ein interessanterer Hype: Frozen Joghurt. Lecker!!!

    • Mina sagt:

      Ich sehs chon, den Frozen Yoghurt muss ich dringend mal ausprobieren. Das gibt es in München auch vereinzelt schon Läden.

  2. Sari sagt:

    Wir haben ja gelesen,d ass das Zeug nicht nur total ungesund (die kugeln sind zucker pur), sondern auch gefährlich sein können, gerade für kinder, weil die kugeln wohl in der speiseröhre bzw. luftröhre usw. hängen bleiben können und nicht sofort zerplatzen usw… naja…es wird halt wieder viel geredet, wie immer. Und die Werbung…njaaa…der Typ ist für die Zielgruppe ja schon fast zu alt, oder?

    Aber mal ab davon: Gratuliere zur Blogger-Ehre…cool, zu sowas eingeladen zu werden. Haben sie gesagt, wie sie auf dich aufmerksam geworden sind. Und noch viel interessanter: Durftest Du das Namenschild behalten? *kicher*

    • Mina sagt:

      Man muss sagen, dass McDonald’s eine Empfehlung rausgegeben hat, die auch auf dem Event explizit erwähnt wurde, dass Kinder die Finger vom Bubble Tea lassen sollten.

      Die Werbeagentur, die das Event für McDonald’s organisiert hat, ist wohl über meinen Bubble Tea Post neulich gestolpert. Und da es ihnen gefallen hat, dass ich Japanologin bin, wurde ich eingeladen *freu* Und klar habe ich das Namensschild mitgenommen *gnihi* ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:) :D ;) :3 xD O_O :O >< ><* ;( x_x -_- :zzz: :heart_bubble: :heart_pink: :heart_pale: :star: :letter: :mail: :doc: :book: :note: :sun: :cup: :cupcake: :cherry: :yurei: :skull: :gift: :kuma: :usagi: :neko: :girl: :boy: :kinoko: :sprout: :house: :cal: :disk: :file: :pen: :warning: :arr_down: :arr_up: :arr_left: :arr_right: more »